Innsbrucker Schriftenreihen ›› Innsbrucker Diskussionspapiere zu Weltordnung, Religion und Gewalt

zu den Filteroptionen
 

Innsbrucker Diskussionspapiere zu Weltordnung, Religion und Gewalt

Die IDWRG verstanden sich als unregelmäßige Reihe zur Veröffentlichung von wissenschaftlichen Arbeiten, die im Umfeld der Forschungsplattform „Politik Religion Kunst“ (bzw. bis 2009 der Forschungsplattform „Weltordnung – Religion – Gewalt“) an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck entstanden sind. Diese Reihe sollte dabei helfen, aktuelle Fragen in diesem Spannungsfeld auf wissenschaftlichem Niveau zu diskutieren. Wie die gesamte Plattform wollte sie unterschiedliche Forschungsansätze im Blick auf große gesellschaftliche Probleme der Gegenwart zueinander in Beziehung bringen, und das sowohl ergänzend als auch konfrontativ. Themen und Methode waren daher innerhalb dieses Rahmens grundsätzlich offen und frei. Beiträge in verschiedenen Stadien der Erarbeitung und Reaktionen auf Arbeiten waren jederzeit in der Leitung der Plattform oder der Redaktion der Reihe willkommen. Nur so konnte dem Wesen einer Reihe von „Diskussionspapieren“ auch entsprochen werden. Die in den Arbeiten geäußerten Meinungen geben freilich jeweils die der Verfasser/innen wieder und dürfen nicht als Meinung der Redaktion oder als Position der Plattform missdeutet werden.

Diese Reihe wurde mit der Neugestaltung der Forschungsarchitektur der Universität Innsbruck zum 1.1.2010 eingestellt, zugleich aber in der Nachfolgereihe IDPRK (Innsbrucker Diskussionspapiere zu Politik, Religion und Kunst) nahtlos fortgesetzt.

Um auf diese digitale Ausgabe der Schriftenreihe zu verweisen, verwenden Sie bitte die folgende URL: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubi:3-20150902164458924-1427524-2