Titelaufnahme

Titel
Europäische Einflüsse auf den Grundrechtsschutz im Vereinigten Königreich / eingereicht von: Mag. Teresa Sanader, MSc (LSE), BA
Weitere Titel
European Influences on Human Rights Protection in the United Kingdom
VerfasserSanader, Teresa
Begutachter / BegutachterinGamper, Anna ; Bußjäger, Peter
GutachterGamper, Anna ; Obwexer, Walter
ErschienenInnsbruck, Jänner 2016
UmfangXIII, 269 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Dissertation, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
Datum der AbgabeJanuar 2016
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Grundrechtsschutz / Human Rights Act 1998 / EMRK, / GRC / common law / Magna Carta / Grundrechtsinterpretation / Vereinigtes Königreich
Schlagwörter (EN)Human rights protection / Human Rights Act 1998 / ECHR / CFR / common law / Magna Carta / interpretation of human rights provisions / United Kingdom
Schlagwörter (GND)Großbritannien / Europarat / Kommission für Menschenrechte / Grundrechtsschutz / Nationalismus
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

vorliegende Arbeit widmet sich dem Zusammenspiel verschiedener Grundrechtsquellen nationalen und europäischen Ursprungs im Grundrechtsschutzsystem des Vereinigten Königreichs. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf den Einfluss und die Wirkungsweise der EMRK, die über den Human Rights Act 1998 in das nationale Rechtssystem inkorporiert wurde, gelegt. Überdies soll die Frage nach der Stellung und Anwendbarkeit der GRC der EU anlässlich des als opt-out kolportierten Protokolls Nr 30 zu EUV und AEUV untersucht werden. Diese Forschungsfragen werden vor dem Hintergrund gewisser Spezifika des angloamerikanischen common law-Systems, ebenso wie den UK-Charakteristika der Parlamentssouveränität, der political constitution und der ungeschriebenen Verfassung, analysiert. Es wird daher geprüft, ob sich der HRA 1998 unter Wahrung dieser nationalen rechtlichen Spezifika in das UK-Grundrechtsschutzsystem einzufügen vermochte (vgl s 2 [1], s 3 [1] und s 4 HRA). Zudem soll erhoben werden, ob der HRA 1998 zu Verbesserungen im Grundrechtsschutzsystem des UK beigetragen und zu einer sinkenden Zahl der Verurteilungen des UK durch den EGMR geführt hat. Die Verurteilungsstatistiken des UK durch den EGMR werden hierbei mit jenen der anderen Mitgliedstaaten des Europarats verglichen. Darüber hinaus wird die These geprüft, ob aufgrund wachsender Euroskepsis im UK eine Re-Nationalisierung und eine Rückbesinnung auf nationale Grundrechte als Gegenreaktion auf eine fortschreitende Europäisierung auch im Grundrechtsbereich beobachtbar sind. Zuletzt wird nach einer eingehenden Analyse der verschiedenen Grundrechtsquellen im UK abschließend die Frage beantwortet, welche Grundrechtsquelle für den Grundrechtsträger das höchste Schutzniveau bietet und ob ein Zusammenwirken der verschiedenen Grundrechtsquellen im Sinne einer Symbiose von Grundrechten internationalen bzw europäischen Ursprungs und von Grundrechten nationalen Ursprungs möglich ist.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis analyses the interplay between national and European sources of human rights protection within the fundamental rights framework of the United Kingdom. The discussion will focus on the influence of the ECHR, which has been incorporated into the UK legal system by the Human Rights Act 1998. Moreover, the question will be raised of whether the CFR is applicable in the UK notwithstanding the presumed opt-out via protocol no 30 to the Lisbon Treaty. These research questions will be answered against the background of the legal specifics of the common law, as well as other UK features such as parliamentary sovereignty, the political constitution and the unwritten constitution. It will therefore be investigated whether the HRA 1998 managed to fit into and adapt to the UKs legal framework (see s 2 [1], s 3 [1] and s 4 HRA). Furthermore, it will be assessed whether the HRA 1998 led to improvements in the UKs human rights protection framework and to a significant reduction of violations declared by the ECtHR against the UK. The number of ECHR violations by the UK will be compared to the number of violations by the other Council of Europe member states. It will be also scrutinised whether growing Euroscepticism in the UK is leading to a form of re-nationalisation and to a return towards national forms of human rights protection, as a backlash against the ongoing Europeanisation in the human rights field. After an in-depth analysis of the different sources of human rights protection, the following two questions will be answered: Which source of human rights protection awards the highest level of protection to its rights holder? Is an interplay between and a parallel application of different international and national sources of human rights protection possible?