Titelaufnahme

Titel
Bildung als Bewegung : eine phänomenologische Studie zu Bildungserfahrungen zwischen Autonomie und Heteronomie / Evelyn Eckart
VerfasserEckart, Evelyn
Begutachter / BegutachterinSchratz, Michael ; Stöger, Peter
Betreuer / BetreuerinSchratz, Michael ; Peskoller, Helga
Erschienen2015
Umfang203 Bl. : Ill.
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2015
Datum der AbgabeApril 2015
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Bildung / Bewegung / Bildungsforschung / Unterrichtsforschung / Phänomenologische Erziehungswissenschaft / Ethnologie / Ethnographie
Schlagwörter (EN)Education / Educational Research / Movement / Educational Processes / Dancing and Education / Pedagogy / Phenomenology
Schlagwörter (GND)Bildung / Bewegung / Transformation / Phänomenologische Pädagogik / Erziehungsphilosophie
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Studie "Bildung als Bewegung" pendelt theoretisch zwischen dem Begriff der Identität und einem grundgelegten Verständnis von Bildung als Transformation. Forschungstheoretisch und -methodologisch ist die Dissertation in der Phänomenologischen Erziehungswissenschaft bzw. in der Schul- und Unterrichtsforschung beheimatet. Die Autorin widmet sich in dieser Studie der Forschungsfrage, wie Bildung und Bewegung zusammenhängen. Unter anderem expliziert Evelyn Eckart dieses Verhältnis theoretisch am Beispiel Tanz. Empirisch basiert die Studie auf Bildungserfahrungen von Schülerinnen und Schülern, die mittels Vignetten und Anekdoten gewonnen wurden. Während die Vignetten Bildungserfahrungen in statu nascendi zeigen, sind Anekdoten erzählte Erfahrungen von Schülerinnen und Schülern. In Lektüren werden diese Erfahrungen vor dem Hintergrund der Forschungsfrage gedeutet.

Zusammenfassung (Englisch)

How does movement and education relate to each other? Following this research question the dissertation "Education as transformation process(es)between autonomy and heteronomy" is based on pupils' educational experiences captured by so called vignettes and anecdotes. Empirically the dissertation is based on the research method of participatory expierence and follows a phenomenological approach. The results of this research are presented in readings of vignettes and anecdotes answering the research question.