Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Outsourcing : Fremdvergabe und Verlagerung in der österreichischen und deutschen Rechtsordnung / von Stephan Thilo Wobst
VerfasserWobst, Stephan Thilo
Begutachter / BegutachterinMarkl, Christian
Betreuer / BetreuerinEgger, Johann
Erschienen2015
UmfangVII, 213 Bl.
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2015
Datum der AbgabeMärz 2015
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Outsourcing / Offshoring / Betriebsübergang / Deutschland / Österreich / Richtlinie 2001/23/EG
Schlagwörter (EN)Outsourcing / Offshoring / Transfer of undertakings / Germany / Austria / Directive 2001/23/EC
Schlagwörter (GND)Europäische Union / Betriebsübergang / Individualarbeitsrecht / Offshoring
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-2003 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Outsourcing [1.1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Fremdvergabe von bislang betriebs-/unternehmensintern erbrachter Aufgaben und Funktionen (Outsourcing) spielt aufgrund der zunehmenden Globalisierung im europäischen und globalen Wirtschaftsraum eine immer stärker werdende Rolle. Dabei steht Outsourcing als Sammelbegriff verschiedenster Maßnahmen im Spannungsfeld betrieblicher, betriebswirtschaftlicher Bedürfnisse und (arbeits-) rechtlicher Vorgaben. Die Dissertation untersucht die (Fremd-)Vergabe betrieblicher Aufgaben und Tätigkeiten anhand der legislativen und judikativen Vorgaben auf europäischer und nationaler Ebene Österreichs und Deutschlands. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Frage, inwieweit die betroffenen Arbeitsverhältnisse bei Fremdvergabe-Vorgängen durch die nationalen und europäischen Regelungen zum Betriebsübergang geschützt sind.

Darüber hinaus untersucht die Dissertation die Besonderheiten der grenzüberschreitenden Verlagerung (Offshoring) und ob diese nach Art 1 Ziff 2 der RL 2001/23/EG von deren Anwendungsbereich auch umfasst ist und die sich hieraus ergebende Einzelprobleme.

Zusammenfassung (Englisch)

The outsourcing of previously internally rendered duties and functions (outsourcing) has an increasing role due to ongoing globalization of European and global economic area. This outsourcing is a collective term of measures in the field of operational needs and (labor) law requirements. The thesis examines the transfer of operational functions and activities on the basis of the legislative and judicial requirements with the EU and national reglementation in Austria and Germany. The focus lies on the affected labor relations and their protection when outsourcing takes place by national and European regulations on the transfer of operations.

In addition, the thesis examines the special features of cross-border relocation (offshoring) and whether it is within the scope of Article 1 paragraph 2 of Directive 2001/23/EC, and their individual problems.