Titelaufnahme

Titel
Knee supports and proprioception in hiking / by Giuliamarta Bottoni
VerfasserBottoni, Giuliamarta
GutachterNachbauer, Werner
Erschienen2015
Umfang52 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2015
Anmerkung
Enth. u.a. 3 Veröff. d. Verf. aus den Jahren 2013 - 2014
Datum der AbgabeMärz 2015
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Kniepropriozeption / Kniebandagen / Wandern
Schlagwörter (EN)Knee / Proprioception / Hiking / Knee braces
Schlagwörter (GND)Wandern / Kniegelenk / Bandage / Propriozeption
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel: Das Ziel der vorliegenden Studie war es a) den Effekt von zwei unterschiedlichen Kniebandagen auf die Kniepropriozeption zu analysieren (Studie A); b) den Effekt von Abwärts- und Aufwärtsgehen auf die Kniepropriozeption zu beurteilen (Studie B); und c) den Effekt des Tragens von Kniebandagen auf die Kniepropriozeption während des Aufwärts- und Abwärtsgehens zu bestimmen (Studie C). Methodik: In Studie A nahmen zwanzig männliche Sportstudenten (Alter 25.9 1.7 Jahre, Körpergröße 180 0.1 cm, Gewicht 73.3 6.6 kg) teil. Vierundzwanzig weibliche Sportstudenten (Alter 23 2.5 Jahre, Körpergröße 167 6 cm, Gewicht 58 5.3 kg) nahmen in Studie B und Studie C teil. In Studie A führten die Testpersonen einen „threshold of detection of passive knee movement test“ bei 0.1/s ohne Knieunterstützung und mit zwei unterschiedlichen Kniebandagen in zufälliger Reihenfolge, beginnend bei 30 und 60 Kniewinkel, durch. In Studie B mussten die Teilnehmer 30 Minuten aufwärts und 30 Minuten abwärts auf einem Laufband mit 20% Neigung gehen. Zu Beginn, nach dem Aufwärtsgehen und nach dem Abwärtsgehen wurde der „joint position sense“ des dominanten Beins bewertet. In Studie C absolvierten die Testpersonen dasselbe Protokoll drei Mal (ohne Knieunterstützung, mit zwei unterschiedlichen Kniebandagen) mit jeweils einer Woche Pause zwischen den Tests. Ergebnisse: Das Tragen von Kniebandagen zeigte keinen statistisch signifikanten Unterschied im „threshold of detection of passive knee movement test“. Der „joint position sense“ verschlechterte sich signifikant nach dem Bergabgehen ohne Kniebandage (p = 0.035). Das Tragen von Kniebandagen verbesserte den „joint position sense“ nach Bergauf- und Bergabgehen signifikant für diejenigen Testpersonen, die nach Aktivität ohne Kniebandagen eine deutliche Verschlechterung aufwiesen. Diskussion: Die Ergebnisse zeigten, dass die Kniepropriozeption durch Bergabgehen abnimmt und sie mit einem zunehmenden Verletzungsrisiko korrelieren könnte. Außerdem legten die Ergebnisse nahe, dass diese Verschlechterung der Kniepropriozeption durch das Tragen von Kniebandagen während der Aktivität reduziert werden könnte. Dieser Effekt ist umso ausgeprägter bei denjenigen Testpersonen, die eine stärkere Verschlechterung der Kniepropriozeption aufgrund von Bewegung zeigten.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim: The aim of the present work was a) to analyse the effect of two knee supports on knee proprioception (Study A); b) to evaluate the effect of downhill and uphill walking on knee proprioception (Study B); and c) to determinate the effect of wearing a knee sleeve and a knee brace on knee proprioception during uphill and downhill walking (Study C). Methods: In Study A twenty male sport students (age 25.9 1.7 years, height 180 0.1 cm, mass 73.3 6.6 kg) participated. Twenty-four female sport students (age 23 2.5 years, height 167 6 cm, mass 58 5.3 kg) took part in Study B and Study C. In Study A the subjects performed a “threshold of detection of passive knee movement test” at 0.1/s without knee support, wearing a knee sleeve and wearing a knee brace in randomised order, starting at 30 and 60 of knee angle. In Study B the participants walked 30 minutes uphill and 30 minutes downhill on a treadmill at 20% inclination. At the beginning, after uphill walking and after downhill walking joint position sense of the dominant leg was evaluated. In Study C the subjects repeated the same protocol three times separated by a week, without knee supports, wearing a knee sleeve and wearing a knee brace. Results: The knee supports did not produce any statistically significant change in threshold of detection of passive knee movement. The joint position sense significantly worsened after downhill walking without knee support (p = 0.035). The knee supports significantly improved joint position sense after uphill walking and after downhill walking for the subjects with a pronounced worsening after activity without knee support. Discussion: Results showed that downhill walking decreases knee proprioception and it might be correlated with increased injury risk. Moreover the results showed that this deterioration in knee proprioception might be reduced wearing a knee support during the activity and this effect is particularly evident for those subjects who showed a pronounced deterioration in proprioception due to exercise.