Titelaufnahme

Titel
Öffentlichkeitsarbeit im Medienwandel : die Kommunikation auf den Facebook-Seiten der staatlichen Bahnunternehmen in der Region D-A-CH / Verfasserin Dagmar Rankl
VerfasserRankl, Dagmar
Betreuer / BetreuerinHajnal, Ivo
Erschienen2015
Umfang261 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2015
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)PR / Public Relations / Social Media / Öffentlichkeitsarbeit / Medienwandel / Facebook / Lasswell / Kommnunikationstheorie / Unternehmenskommunikation / Dialog / Web 2.0 / Soziale Netzwerke
Schlagwörter (GND)Deutsche Bahn AG / Österreichische Bundesbahnen / Schweizerische Bundesbahnen / Facebook / Kundenmanagement / Kommunikation / Öffentlichkeitsarbeit
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Interaktivität als Schlüsselwort der neuen Öffentlichkeitsarbeit prägt die Unternehmenskommunikation des 21. Jahrhunderts und verlangt ein Umdenken in den klassischen Public Relations. Unternehmen müssen sich immer mehr an KundInnen, KonsumentInnen und anderen StakeholderInnen orientieren und die Kommunikation zu ihnen optimieren. Können sich Unternehmen und ihre MitarbeiterInnen hierfür an alte Theorien anlehnen, müssen diese adaptiert werden oder braucht es gänzlich neue Theorien und Strategien für ein effektives und effizientes Kommunikationsmanagement?

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich aus verschiedenen Perspektiven mit Veränderungen innerhalb der Kommunikation und deren Einfluss auf die moderne Öffentlichkeitsarbeit innerhalb der relativ jungen Disziplin der Medienwissenschaft.Durch die stetigen Wandelerscheinungen entsteht Forschungsbedarf, welcher durch den Einfluss auf Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und weitere Disziplinen Relevanz erlangt die Aktualität der Problematik spricht zudem für eine besondere zeitliche Relevanz. Im Rahmen des Forschungsprojekts wird die Anwendung von traditionellen Strategien der Öffentlichkeitsarbeit in Sozialen Netzwerken untersucht, um darauf aufbauend (interdisziplinäre) Optimierungsmöglichkeiten herausarbeiten zu können, welche vor allem die Bedeutung der Linguistik in den Vordergrund stellen. In diesem Zusammenhang wurde für die vorliegende Arbeit die Lasswell-Formel gewählt, anhand welcher die verschiedenen Teilbereiche betrachtet werden.

Die Fragestellungen beschäftigen sich hierbei mit den Berufsbildern der PR-BeraterInnen, mit Facebook als neuem Kanal, mit der Entwicklung hin zu einem realen Dialog mit KundInnen und den Auswirkungen dieser Veränderungen auf klassische Kommunikationstheorien innerhalb der Öffentlichkeitsarbeit.

Hierbei wird auch besonders darauf geachtet, inwieweit Linguistik eine Rolle innerhalb der Social-MediaPR spielt.

Die Aufarbeitung soll den Wandel angelehnt an die Einteilung der Lasswell-Formel durch Interviews und eine Inhaltsanalyse der Dialoge auf den Facebook-Seiten der staatlichen Bahnunternehmen in der Region D-A-CH skizzieren. Die Inhaltsanalyse soll verschiedene Schwerpunkte in den Bereichen Inhalt, Dialogführung und Strategie berühren da die Gesprächsanalyse präzise an die jeweilige Situation angepasst werden muss, wird hierfür eine eigene Strategie erarbeitet. Der weiterführende Nutzen der Forschung soll es sein, eine interdisziplinäre Basis für aufbauende Forschung darzustellen zudem wäre es wünschenswert, praxistaugliche Möglichkeiten der Optimierung fundieren zu können.