Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
„Ein ‚Wintergewitter‘ ohne ‚Donnerschlag‘“ Die Entsatzschlacht bei Stalingrad 1942 Ein Unternehmen mit Aussicht auf Erfolg? : UND Prüfung von Feldpostquellen aus Stalingrad für den Einsatz in der neuen kompetenzorientierten Reifeprüfung
VerfasserEnder, Dominik
Begutachter / BegutachterinnenThomas, Albrich
Betreuer / BetreuerinnenAlbrich, Thomas
Erschienen2014
Umfang199
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diplomarb., 2014
Datum der AbgabeOktober 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Stalingrad / Entsatzschlacht / Unternehmen Barbarossa / Feldpostquellen / neue kompetenzorientierte Reifeprüfung / Wehrmacht
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-27332 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
„Ein ‚Wintergewitter‘ ohne ‚Donnerschlag‘“ Die Entsatzschlacht bei Stalingrad 1942 Ein Unternehmen mit Aussicht auf Erfolg? [11.16 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit besteht im Wesentlichen aus zwei Abschnitten. Im ersten Teil wird der Fokus sowohl auf die militärhistorischen Aspekte als auch auf die Charakterisierung des deutschen Feldzuges im Osten gelegt, die anfänglichen militärischen Erfolge der Wehrmacht thematisiert und im Speziellen auf die Lage im Kessel von Stalingrad, sowie Befehle und Weisungen Adolf Hitlers für die Befehlshaber der Truppen in der Stadt an der Wolga und der Entsatzoperation näher eingegangen. Dabei ergibt sich die Fragestellung, ob ein Entsatz der eingeschlossenen deutschen Truppen in Stalingrad unter Miteinbeziehung der Auswirkungen und Folgen des deutschen Vormarsches 1941 bis 1942 überhaupt möglich gewesen wäre, oder die militärische Operation schon im Vorhinein zum Scheitern verurteilt war.

Die Arbeit besteht im Wesentlichen aus zwei Abschnitten. Im ersten Teil wird der Fokus sowohl auf die militärhistorischen Aspekte als auch auf die Charakterisierung des deutschen Feldzuges im Osten gelegt, die anfänglichen militärischen Erfolge der Wehrmacht thematisiert und im Speziellen auf die Lage im Kessel von Stalingrad, sowie Befehle und Weisungen Adolf Hitlers für die Befehlshaber der Truppen in der Stadt an der Wolga und der Entsatzoperation näher eingegangen. Dabei ergibt sich die Fragestellung, ob ein Entsatz der eingeschlossenen deutschen Truppen in Stalingrad unter Miteinbeziehung der Auswirkungen und Folgen des deutschen Vormarsches 1941 bis 1942 überhaupt möglich gewesen wäre, oder die militärische Operation schon im Vorhinein zum Scheitern verurteilt war.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 18 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-NC-ND-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 International Lizenz