Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Automated Online Communication: How to Interact in the 21st Century
Weitere Titel
Automated Online Communication: How to Interact in the 21st Century
VerfasserAkbar, Zaenal
Betreuer / BetreuerinnenFensel, Anna
Erschienen2018
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheEnglisch
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Onlinekommunikation / Multi-Kanäle / soziale Medien / Regelbasiertes System / Semantische Annotation / Ontologie / Etourismus / Online Marketing
Schlagwörter (EN)online communication / multi-channel / social media / rule-based system / semantic annotations / ontology / etourism / online marketing
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-28432 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Automated Online Communication: How to Interact in the 21st Century [7.43 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Internet hat mehrere Online-Kommunikationskanäle eingeführt, die die Fähigkeit von Organisationen erweitern, mit einem möglichst breiten Publikum zu kommunizieren und sich zu engagieren, wodurch ihre Marketing-Reichweite erweitert wird. Für Organisationen in der Tourismusbranche ist das Internet die wichtigste Quelle für die Reiseplanung, bei der die Inspirationen für Reisen hauptsächlich aus sozialen Netzwerken, Videos / Fotos, Websites und Suchmaschinen stammen. Online präsent zu sein ist ein Muss, aber es ist noch wichtiger, in mehreren Online-Kommunikationskanälen präsent und aktiv zu sein.

Wir identifizierten drei Hauptherausforderungen eines mehrkanaligen Online-Kommunikationssystems, nämlich: (i) skalierbare Kommunikation, bei der die Anzahl von Informationsquellen und Kommunikationskanälen exponentiell zunimmt, (ii) bilaterale Kommunikation, bei der Kommunikation in mehrere Richtungen entwickelt wurde, (iii) personalisierte Kommunikation, bei der die Kommunikation spezifischer wird. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, schlugen wir eine Lösung vor, das sogenannte Multi-Channel Online Communication Framework. Das Framework nutzt semantische Webtechnologien für: (i) Informationsmanagement, das verstreute Informationen in einem gemeinsamen Informationsmodell darstellt, (ii) Kanalmanagement, das eine Vielzahl von Kommunikationsaktivitäten als gemeinsames Kommunikationsmodell darstellt, (iii) Matchmaking-Mechanismus, der richtet sowohl Informations- als auch Kommunikationsmodelle durch Regeln aus, eine Form der Wissensrepräsentation.

Wir haben das Frameowrk auf Organisationen in der Tourismusbranche angewendet, wo wir seine Auswirkungen auf die Organisationen in zwei Aspekten bewertet haben: Erhöhung der Online-Sichtbarkeit und Reduzierung der manuell ausgeführten Aufgaben. Für die Online-Sichtbarkeit haben wir zwei Quellen der Online-Sichtbarkeit bewertet, nämlich Suchmaschinen und soziale Medien. Wir haben umfangreichere Suchergebnisse für Suchmaschinen erwartet, die mehr Besucher anlocken könnten. Mehr Traffic von mehreren Social-Media-Kanälen wurde ebenfalls erwartet. Zur Reduzierung manuell ausgeführter Aufgaben bewerteten wir drei Aktivitäten, die hauptsächlich noch von Menschen durchgeführt werden, nämlich die Integration von Inhalten, die Verteilung von Inhalten und die Integration von Nutzerinteraktionen. Die Ergebnisse der Evaluierung sind ermutigend. Eine Kombination aus semantischer Annotation und Multi-Channel-Kommunikationslösungen ist in der Lage, die Online-Sichtbarkeit von Organisationen zu verdoppeln und die manuell ausgeführten Aufgaben um die Hälfte zu reduzieren.

Zusammenfassung (Englisch)

The Internet has introduced multiple online communication channels, widening the capability of organizations to communicate and engage with the broadest audience possible, expanding their marketing outreach. For organizations in the tourism industry, the Internet is the primary source for travel planning where travel inspirations are mainly originating from social networking, videos/photos sharing sites, as well as search engines. Being present online is a must, but being present and active on multiple online communication channels is even more crucial.

We identified three main challenges of a multi-channel online communication system, namely: (i) scalable communication, where the number of information sources and communication channels is exponentially growing, (ii) bilateral communication, where communication has been developed into multiple directions, (iii) personalized communication, where communication becomes more specific. To overcome these challenges, we proposed a solution, so-called Multi-Channel Online Communication framework. The framework utilizes semantic web technologies for: (i) information management, which represents scattered information into a common information model, (ii) channel management, which represents a variety of communication activities as a common communication model, (iii) matchmaking mechanism, which aligns both information and communication models through rules, a form of knowledge representation.

We applied the framework to organizations in the tourism industry, where we evaluated its impacts on the organizations in two aspects, namely: the increment of online visibility and the reduction of manually performed tasks. For online visibility, we assessed two sources of online visibility, namely search engines and social media. We expected richer search results on search engines that could drive more visitors. More traffic from multiple social media channels was expected as well. For the reduction of manually performed tasks, we assessed three activities that are still mainly performed by humans, namely content integration, content distribution, and user engagements integration. The results of the evaluation are encouraging, a combination of semantic annotation and multi-channel communication solutions is capable of doubling the online visibility of organizations while reducing the manually performed tasks by half.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 13 mal heruntergeladen.