Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Bilingualism and code-switching : a case study of a bilingual family / von Stephan Lukas Colvin
VerfasserColvin, Stephan Lukas
Betreuer / BetreuerinnenJessner-Schmid, Ulrike
ErschienenInnsbruck, Juni 2018
Umfang112 Blätter
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Diplomarbeit, 2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Zweisprachigkeit / Sprachenwechsel / code-switching / Sprachkontaktphänomene / Sprachunterricht
Schlagwörter (EN)bilingualism / code-switching / language contact phenomena / foreign language classroom
Schlagwörter (GND)Zweisprachigkeit / Sprachwechsel
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-25577 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bilingualism and code-switching [0.75 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich mit dem Phänomen des Sprachenwechsels, genannt Code-Switching, wie es in der Sprachproduktion von Zweisprachigen vorkommt. Sie begann mit einem theoretischen Rahmen für die anschließende Fallstudie. Der erste Schritt bestand darin, die Zweisprachigkeit zu definieren. Vertiefend wurden grundlegende Unterschiede gemacht und einige der wesentlichen Probleme behandelt, die beim Studium bilingualer Menschen auftreten. Das zweite theoretische Kapitel befasste sich mit den resultierenden sprachlichen Kontaktphänomenen. Es betonte linguistisches Code-Switching, welches aus den Perspektiven verschiedener sprachlicher Disziplinen diskutiert wurde. In der Fallstudie wurde die Theorie implementiert, um Transkripte der Gespräche einer zweisprachigen Familie zu analysieren. Instanzen von Code-Switching wurden identifiziert und in einer kurzen numerischen Zusammenfassung dargestellt. Die Analyse von Beispielen für Code-Switching sowie anderer Arten von Sprachkontaktphänomenen zeigte, dass die Teilnehmer hauptsächlich einzelne Wörter vom Deutschen ins Englische wechselten, vornehmlich Substantive. Verben wurden auf kreative Weise in englische Sätze integriert, die den österreichischen Sprachhintergrund der Teilnehmer widerspiegelten. Einige Interferenzen wurden entdeckt, die Daten zeigen jedoch eine höhere Anzahl von Lehnübertragungen. Gewechselte und übertragene Elemente wurden in der Regel gut in die Basis Sprache integriert. Das letzte Kapitel befasste sich mit der effektiven Verwendung von Code-Switching im Fremdsprachenunterricht sowie im integrierten Lernen von Inhalten und Sprache. Dabei wurde zum vernünftigen Einsatz von Code-Switching aufgefordert. Verschiedene Funktionen von Code-Switching im Sprachunterricht wurden vorgeschlagen und deren Vorteile wurden diskutiert. Abschließend wurde ein ausführliches Beispiel für die Verwendung von Code-Switching-Strategien im Unterricht ausgearbeitet.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis represents a study of code-switching as it occurs in the language production of bilingual speakers. The paper provided the theoretical framework for the subsequent case study. The first step was to define bilingualism and to elaborate on it by making essential distinctions and dealing with some of the significant issues that arise when studying bilinguals. The second theoretical chapter focussed on the resulting language contact phenomena. It emphasised linguistic code-switching, which is discussed from the various perspectives of multiple linguistic disciplines. In the case study, the theory was implemented to analyse transcripts of a bilingual familys conversations. Instances of code-switching were presented in a brief numeric summary. The analysis of examples for code-switching as well as other types of language contact phenomena showed that the participants mainly code-switched single words from German into English, primarily nouns. However, switched verbs emerged as the most interesting part of speech. They were incorporated into the English sentences in a creative manner which reflected the participants Austrian language background. Some interferences were discovered; however, the data show a higher number of loan-shifting. Code-switched and loan-shifted items were generally well integrated into the base language. The final chapter dealt with the effective use of code-switching in both foreign language and Content and Language Integrated Learning classrooms. It called for the judicious use of code-switching. Finally, it suggested several functions of code-switching for language teaching, discussed their advantages, and provided an in-depth example of employing code-switching strategies.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 12 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-NC-SA-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz