Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Mögliche antibiotische Resistenzen von Mikroorganismen in der Kryosphäre / Autor: Daniel Gattinger
VerfasserGattinger, Daniel
Betreuer / BetreuerinnenSattler, Birgit
ErschienenInnsbruck, Mai 2018
UmfangII, 67, 1 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Masterarbeit, 2018
Datum der AbgabeMai 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Antibiotika-Resistenzen / Kryosphäre / Mikrobiologie / Molekularbiologie / Extremophile / Psychrophile
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-21427 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Mögliche antibiotische Resistenzen von Mikroorganismen in der Kryosphäre [2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: In den vergangenen Jahren zogen Antibiotika-Resistenzen vermehrt die Aufmerksamkeit auf sich. Während der Fokus in erster Linie auf dem Einfluss des Menschen liegt, konzentrieren sich nur wenige Studien auf die Untersuchung natürlicher Habitate. Dabei gelten Natur und vor allem terrestrische Bereiche als größtes Reservoir antibiotischer Substanzen und beherbergen dementsprechend auch eine Vielzahl an Mikroorganismen mit respektiven Verteidigungsstrategien. Diese Arbeit liefert neue detaillierte Erkenntnisse über die Anwesenheit von Antibiotika-Resistenzen in der in Bezug auf diesen Punkt noch relativ unerforschten Kryosphäre und legt den Fokus auf die Identifikation und Quantifikation von kultivierbaren, resistenten, psychrophilen und psychrotrophen Bakterien aus anthropogen relativ unbeeinflussten Habitaten.

Ergebnisse: In einem ersten Screen wurden zuvor aus Schnee, Eis und Luftproben isolierte Bakterien auf deren Wachstum auf mit Antibiotika versetzten Agar Platten untersucht. Mit dieser Methode konnten 61 der 62 gewonnenen Isolate als resistent gegen mindestens ein Antibiotikum beurteilt werden, wobei 50% davon Resistenzen gegenüber mindestens fünf der sechs Antibiotika zeigten.

Fazit: Auch wenn weitere Versuche wie der MIC-Test oder molekulare Methoden (z.B. Screening von Resistenzgenen) durchgeführt werden müssen, um mehr Informationen über Antibiotika-Resistenzen in der natürlichen, anthropogen kaum beeinflussten Kryosphäre zu erhalten, zeigt diese Arbeit deutlich, dass resistente Mikroorganismen über den gesamten Globus verstreut anzutreffen sind und auch in vom Menschen relativ unberührten Habitaten vorkommen. Die Gründe für die anzutreffende Resistenz dürften zum einen eine gewisse intrinsische bakterielle Resistenz als auch die globale Ausbreitung von resistenten Organismen über verschiedenen Vehikel sein.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: In recent years, antibiotic-resistances are attracting attention more and more concen-trating mostly on the anthropogenic impact on the rise of (multi-)resistant microorganisms. Only a few studies focus on natural habitats of which mainly terrestrial environments harbor the majority of antibiotic substances and hence also the coexisting microorganisms. This work provides a detailed report about the status of antibiotic-resistances in the cryosphere and sets the focus on the identification of culturable resistant psychrophilic and psychrotolerante bacteria.

Results: In a primary screen, agar-plates were mixed with six different antibiotics to culture previously isolated bacteria from snow, ice, and air samples and checked for growth. With this method, out of 62 isolates, 61 could be identified as resistant whereby 50% of all bacteria could not be inhibited in growth by at least five antibiotics.

Conclusion: Even though more research like broth dilution and molecular screening for antibiotic-resistance-genes needs to be done to gather more information about natural resistance mechanisms, the results of this work clearly show, that antibiotic-resistances are a global phenomenon and also present in the anthropogenically relatively unaffected environment due to intrinsic resistance mechanisms and the global distribution via different vehicle.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 12 mal heruntergeladen.