Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Kupfer-Wasserclusterkationen aus dotierten Helium-Nanotröpfchen / Autor: Norbert Gitzl, BSc.
VerfasserGitzl, Norbert
Begutachter / BegutachterinnenKuhn, Martin
Betreuer / BetreuerinnenScheier, Paul
ErschienenInnsbruck, Dezember 2017
Umfangiv, 45 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Masterarbeit, 2017
Datum der AbgabeDezember 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Cluster / Heliumcluster / Heliumtröpfchen / Kupfercluster
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-9910 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kupfer-Wasserclusterkationen aus dotierten Helium-Nanotröpfchen [3.51 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mit dem CLUSTOF-Experiment werden Helium-Nano-Tröpfchen erzeugt und darauf in derselben Kammer mit Wasser und Kupfer dotiert. Die sich in den Tröpfchen bildenden Komplexe (Cluster) aus Kupfer und Wasser werden ionisiert und die Kationen anschließend massenspektrometrisch untersucht. Die IsotopeFit genannte Software hilft dabei, aus den so erhaltenen umfangreichen Massenspektren, die Clusterserien zu extrahieren, an denen man interessiert ist.

In der vorliegenden Arbeit konnten so für reine Wasser- und für reine Kupfercluster bereits veröffentlichte Messungen, theoretische Überlegungen und Berechnungen bestätigt werden. Für Kupfer-Wasserclusterkationen können neue Daten präsentiert werden, die zum einen den starken Einfluss der Valenzelektronen des Kupfers auf die Stabilität der Cluster bezeugen, und zum anderen die Dissoziation des Wassers am Kupfer aufzeigen.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 21 mal heruntergeladen.