Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Englisch in der Lehrlingsausbildung : eine bildungspolitische Bestandsaufnahme des Dualen Systems in Tiroler Berufsschulen und unter Ausbilder*innen: Fremdsprachenkompetenz, Durchlässigkeit und strukturbildende Optionen für die Attraktivierung der Lehre in Tirol und Österreich. / eingereicht von Mag. Mag. Sven Jeschke
Additional Titles
English in Vocational Education and Training. An Educational Policy Inventory of the Hybrid System in Tyrolean Vocational Schools and among Company Trainers: Foreign-Language Competency, Permeability and Structure-Formational Options Creating Structures to Enhance the Attractiveness of VET in Tyrol
AuthorJeschke, Sven
CensorGärtner, Reinhold ; Ostendorf, Annette
Thesis advisorGärtner, Reinhold
PublishedInnsbruck, August 2017
Description305 Blätter : Illustrationen
Institutional NoteUniversität Innsbruck, Dissertation, 2017
Date of SubmissionAugust 2017
LanguageGerman
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Lehrlingsausbildung / Englisch / Duale Ausbildung / Triale Ausbildung / Durchlässigkeit / Anschlussfähigkeit / Duales Studium / Tirol / Österreich / Deutschland / Schweiz / Süd Tirol / Modularisierung / Grundkompetenzen / Lesen / Schreiben / Mathematik / Befragungen / Lehrlinge / BerufsschülerInnen / BerufsschullehrerInnen / AusbilderInnen / Fachkräfte / Erfolgsmodell / Bildungsreform / Reform / Sozialpartner / Image / Föderalismus
Keywords (EN)Vocational Education and Training / VET / apprenticeships / English / hybridization / hybridisation / permeability / connectivity / dual education / dual studies / Tyrol / Austria / Germany / Switzerland / South Tyrol / modularization / basic skills / reading / writing / mathematics / surveys / apprentices / vocational students / vocational school teachers / trainers / professionals / success model / educational reform / reform / social partners / image / federalism
Keywords (GND)Berufsausbildung / Duales System / Englischunterricht / Durchlässigkeit <Schule> / Bildungspolitik / Tirol / Berufsschule / Englischunterricht
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-8229 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Englisch in der Lehrlingsausbildung [4.84 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Lehrlingsausbildung in Österreich wird von Politik und Wirtschaft gerne als landestypisches Erfolgsmodell und wichtige Ausbildungsform für zukünftige Fachkräfte beschrieben. Dem gegenüber stehen rückläufige Lehrlingszahlen und die Tatsache, dass immer weniger Unternehmer und Verantwortliche in den Betrieben Lehrlingsausbildungen übernehmen. Außerdem: zehn Prozent Lehrabbrüche, ein generell schlechtes Image der Lehre und der Lehrlinge selbst, das aufgrund einer immer schlechter wahrgenommenen Bildung der Grundkompetenzen Schreiben, Lesen, Mathematik und Fremdsprachen entstanden ist und entsteht.

Mit Hilfe von drei Umfragen unter Tiroler Berufsschüler*innen, ihren Berufsschullehrer*innen und ihren Ausbilder*innen wurden Fragen zu Englisch in der Lehrlingsausbildung, zur Attraktivität von Auslandspraktika und generelle Einstellungen zu Sprachkompetenzen und zur Positionierung und Aufwertung der Berufsschulen untersucht. Ein Vergleich mit den Dualen Ausbildungssystemen in Deutschland und in der Schweiz zeigt die aktuellen Entwicklungsrichtungen hin zu dualen Hochschulangeboten, zur Modularisierung und zur Stärkung der Grundkompetenzen: Entwicklungen, die Österreich bildungspolitisch aufgrund seiner komplexen Entscheidungsstrukturen in den letzten Jahren nur sehr eingeschränkt und zeitverzögert versucht wurden voranzutreiben. Diese inkrementalistische Reformsituation kann auf die hochkomplexe Akteur*innenbeteiligung bei Reformentscheidungen und einer Kompromissorientierung unter den Sozialpartnern statt einer Konsensorientierung zurückgeführt werden. Der aktuelle Reform- und der Nachholbedarf im gesamten Bildungsbereich vor allem für eine zeitgemäße und zukunftsfähige Lehrlingsausbildung ist sehr hoch. Er stellt alle Beteiligten vor enorme Herausforderungen.

Diese Arbeit schließt mit klaren Befunden zur aktuellen Situation der Lehre in Österreich und Tirol und gibt bildungspolitisch verantwortlichen Eliten konkrete Empfehlungen: wie die Wertschätzung gegenüber Lehrlingen gestärkt werden kann, welche Schul- und Hochschulangebote zukunftsfähig sind und warum die Vermittlung von Sprachkompetenzen bereits in Kindergarten und Pflichtschulen so wichtig geworden ist. Sie beugt der Angst vor dem Leben und dem Arbeiten im nicht-deutschsprachigen Ausland vor, wirkt proaktiv gegen wachsende Xenophobie und ist in Zeiten großer Migrationsbewegungen von besonders großer gesellschaftspolitischer Bedeutung.

Abstract (English)

Vocational Education and Training (VET) in Austria is often presented by Austrian political and industrial elites as national success story and as important training for future skilled workers. However, at the same time we have declining numbers of apprentices and of companies willing to take on and train them. Moreover, there is a ten per cent early drop-out rate and VETs generally bad image due to the increasingly negative perception of its education of basic skills in writing, reading, mathematics and languages.

With three surveys among Tyrolean vocational students, their vocational school teachers and their company trainers, questions were asked about their English education, the attractiveness of international traineeships and their general attitudes to language competencies and to the position of vocational schools in general. A comparison with the German and Swiss system shows current developments for hybrid university courses, for modularization and for strengthening basic competencies; developments that Austria has been trying to implement in the last few years, but late and in a very limited manner due to its complex decision-making structures and its compromise-oriented instead of a consensus-oriented Social Partnership. This incremental reform situation can be traced back to the extensive involvement of actors in the reform processes. Current need to reform to catch up in the entire field of education, especially for a modern and future-oriented VET in Austria, is acute. This presents enormous challenges for all actors involved.

This work provides clear findings on the current situation of VET in Austria and Tyrol and gives specific recommendations for educational policy-makers: how the reputation of VET can be enhanced; which school and university programs are future-oriented and why the teaching of language competencies in kindergarten and compulsory education is so important: it prevents the fear of living and working in an international environment, proactively counteracts growing xenophobia, and is particularly important in socio-political terms in times of great geographical mobility.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 24 times.