Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Menschenwürde in Kirche und Staat : Der Vergleich des Rechtsbegriffs der Menschenwürde zwischen der kirchlichen und der inter-, supra-, und nationalen Rechtsordnung
VerfasserWieser, Andreas
GutachterRees, Wilhelm
Erschienen2017
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Datum der AbgabeAugust 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Menschenwürde / Naturrecht / Kirche / Staat / § 16 ABGB
Schlagwörter (EN)human dignity / church / state
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-7700 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Menschenwürde in Kirche und Staat [1.39 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende wissenschaftliche Arbeit beschäftigt sich mit der Menschenwürde, die für die Theologie und die Rechtswissenschaften ein zentraler Begriff ist.

Ziel dieser Arbeit ist es, den Rechtsbegriff der Menschenwürde zwischen der kirchlichen und der „weltlichen“ Rechtsordnung zu vergleichen.

Der Abschnitt über den Rechtsbegriff der Menschenwürde im Recht der Katholischen Kirche untersucht vor allem diesen Begriff in den Konzilsbeschlüssen des Zweiten Vatikanischen Konzils sowie im Gesetzbuch der Lateinischen Kirche.

Ebenso wird der Rechtsbegriff der Menschenwürde im inter-, supra- und nationalen Recht dargestellt. In letzterem wird nach einem Exkurs in die deutsche Rechtsordnung das Hauptaugenmerk auf die Menschenwürde im österreichischen Recht gelegt.

Aufgrund des Vergleichs zeigt sich, dass die Unterschiede im Rechtsbegriff der Menschenwürde von der Wesensverschiedenheit von Kirche und Staat ausgehen. Unterschiedliche Grundlagen und historische Entwicklungen führen zur institutionellen Verschiedenheit und zur aktuellen und notwendigen Trennung von Kirche und Staat.

In weiterer Folge ergibt sich daraus, dass beide eine eigene Rechtsordnung und zum Teil ein anderes Verständnis bzw eine andere Sichtweise von Menschenwürde haben.

Trotz dieser Differenzen bestehen viele Bezugspunkte zueinander, die sich ebenso in der Struktur und der Rechtsordnung beider Institutionen ausdrücken und sich auch im Rechtsbegriff der Menschwürde zeigen.

Vieles, was die Menschenwürde inhaltlich umfasst, wird von beiden Institutionen vertreten, jedoch durch ihre Wesensverschiedenheit unterschiedlich um- bzw durchgesetzt. Gänzlich unterschiedlich ist die Quelle bzw Definition, auf die sich Kirche und Staat bei der Auslegung der Menschenwürde stützen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with human dignity, which is a central concept for theology and jurisprudence.

The aim of this thesis is to compare the legal concept of human dignity between the church and the "secular" legal system.

The section on the legal concept of human dignity in the law of the Catholic Church examines above all this concept in the Council decrees of the Second Vatican Council as well as in the law of the Latin Church.

The legal concept of human dignity is also presented in inter-, supra- and national law. The main attention is thereby focused on human dignity in Austrian law.

The comparison shows that differences in the legal concept of human dignity are based on the distinction between the church and the state. Different foundations and historical developments lead to institutional disparities and the current and necessary separation of church and state.

Consequently the two legal orders have a different understanding and view of human dignity.

Despite these, there are many reference points between these two institutions where they relate to each other in terms of structure and the legal order but also in regard to the legal concept of human dignity.

The understanding of human dignity is represented by both institutions, but differently implemented and enforced by their diversity. The source or definition on which church and state base their interpretation of human dignity on is entirely different.