Titelaufnahme

Titel
"Töte sich, wer kann" : ein österreichisch-deutscher Rechtsvergleich zum Thema Sterbehilfe, Vorsorgemöglichkeiten für das Lebensende und deren gesetzliche Alternativen unter Einbezug von medizinrechtlichen Aspekten / von Sandra Hofmann
VerfasserHofmann, Sandra
Begutachter / BegutachterinGanner, Michael
Betreuer / BetreuerinGanner, Michael
Erschienen2014
UmfangXIX, 244 Bl.
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2014
Datum der AbgabeSeptember 2014
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Sterbehilfe / Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht / Sachwalterschaft / Behandlungsvertrag / Arzt als aktiver Sterbehelfer / Therapieverzicht aus Kostengründen
Schlagwörter (EN)active euthanasia / patient decree / power of attorney / custodian ship / contract of medical treatment / suicide doctor / abandonment of therapy due to cost reasons
Schlagwörter (GND)Österreich / Deutschland / Sterbehilfe / Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht / Sachwalterschaft / Arztvertrag / Therapieverzicht / Rechtsvergleich
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit vergleicht die aktuelle Rechtslage der beiden Länder Österreich und Deutschland zu den Problemkreisen Sterbehilfe, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Sachwalterschaft, Behandlungsvertrag, der Arzt als aktiver Sterbehelfer und Therapieverzicht aus Kostengründen. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf dem Thema Sterbehilfe. Der Problemkreis Sterbehilfe wurde aus verfassungsrechtlicher und strafrechtlicher Sicht untersucht.

Zusammenfassung (Englisch)

This doctoral thesis compares the current legal positions of the both countries Austria and Germany to the topics active euthanasia, patient decree, power of attorney, custodian ship, contract of medical treatment, suicide doctor and abandonment of therapy due to cost reasons. The focus is set on the topic aktive euthanasia. It has been analyzed with respect to constitutional law and criminal law.