Titelaufnahme

Titel
An interactional perspective of innovative work behavior : analysis of the situational specificity of broad and narrow personality traits as predictors / eingereicht von Mag. (FH) Teresa Spieß
VerfasserSpieß, Teresa
Begutachter / BegutachterinMatzler, Kurt
ErschienenInnsbruck, Mai 2017
UmfangXIV, 208, A9, B 16 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Dissertation, 2017
Datum der AbgabeMai 2017
SpracheEnglisch
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Innovatives Arbeitsverhalten / Theorie der Situationsstärke / Big Five Persönlichkeitseigenschaften / Grit / Proactive Personality
Schlagwörter (EN)Innovative Work Behavior / Situation Strength Theory / Big Five Personality Traits / Grit / Proactive Personality
Schlagwörter (GND)Arbeitsverhalten / Innovation / Persönlichkeitsfaktor / Interaktionalismus
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die moderne Geschäftslandschaft wird geprägt durch technologischen Fortschritt. Bereits in naher Zukunft werden Arbeitskräfte benötigt werden, die sich insbesondere durch technische Fähigkeiten, Problemlösungskompetenz, sowie kreative und innovative Arbeitsweisen auszeichnen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, wird es deshalb für Organisationen entscheidend sein zu verstehen, wie sie entsprechende Arbeitskräfte auswählen, rekrutieren und führen können. Der Fokus der vorliegenden Arbeit liegt deshalb auf der Entwicklung einer interaktionistischen Perspektive des innovativen Arbeitsverhaltens. Im Speziellen werden dabei unterschiedliche Aspekte der Theorie der Situationsstärke als Moderatorvariablen für die Beziehung zwischen verschiedenen Persönlichkeitseigenschaften und dem innovativen Arbeitsverhalten untersucht. Eine Fragebogenuntersuchung mit 411 Angestellten in computergestützten Bürojobs diente dabei zur Datenerhebung. Die aufgestellten Hypothesen wurden mittels eines Strukturgleichungsmodells (PLS) getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass sich proactive personality positiv auf das innovative Arbeitsverhalten auswirkt, während consistency of interest einen negativen Effekt aufweist. Außerdem konnte herausgefunden werden, dass die Beziehungen zwischen openness sowie extraversion und dem innovativen Arbeitsverhalten durch proactive personality mediiert werden. In ergänzenden moderierten Regressionen konnten einzelne Aspekte der Situationsstärke als Moderatoren für die Beziehungen von einzelnen Persönlichkeitseigenschaften mit dem innovativen Arbeitsverhalten identifiziert werden. Die Ergebnisse tragen zu einem besseren Verständnis des Zusammenhangs von Persönlichkeitseigenschaften und innovativem Arbeitsverhalten bei und leisten zudem einen Beitrag zur Theorie der Situationsstärke, welche sich in der aktuellen Literatur wiederaufkommenden Interesses erfreut.

Zusammenfassung (Englisch)

Technological advances are rapidly changing and redefining modern business environments. In particular workers with technical skills, who are also good problem solvers and able to work creatively and innovatively will be the workforce required in the future, or even within the next couple of years. Organizations will thus need to be able to understand these kinds of work behaviors and how to identify, recruit and manage these workers in order to stay competitive. In line with this, the purpose of the study at hand was to develop an interactional perspective of innovative work behavior, which is a construct of the literature on change and innovation-related behaviors. In particular, a situation strength framework was applied to analyze the impact of employees personality traits and their interaction with different situational aspects on innovative work behavior. A survey was carried out among 411 employees in office jobs with a predominantly computerized nature. The hypothesized relationships were tested using structural equation modeling (PLS). Results indicate that proactive personality has a direct positive effect on innovative work behavior, and consistency of interest has a direct negative effect on innovative work behavior. Also, proactive personality partially mediated the relationships of the Big Five traits openness and extraversion on IWB. In supplementary moderated regressions some situation strength aspects were found to moderate particular traitbehavior relationships. These findings contribute to a better understanding of how different personality traits relate to innovative work behavior, and also contribute to re-establishing interest in situation strength theory.