Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Medienanalyse europäischer Qualitätszeitungen über die Asylpolitik der EU im Zeitraum Februar März 2016 / von Laura Lischinski
VerfasserLischinski, Laura
Betreuer / BetreuerinnenPallaver, Günther
ErschienenInnsbruck, Jänner 2017
Umfang138 Blätter : 1 CD-ROM ; Illustrationen
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Masterarbeit, 2017
Datum der AbgabeJanuar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Europa / Zeitung / Berichterstattung / Asylpolitik / Europäische Union / Analyse / Geschichte 2016
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-5821 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Medienanalyse europäischer Qualitätszeitungen über die Asylpolitik der EU im Zeitraum Februar März 2016 [1.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei dieser Arbeit steht die Berichterstattung über die europäische Asylpolitik im Fokus. Wirft man einen Blick in die Literatur über Populismus und den Einfluss von Medien auf die Meinungsbildung der Bevölkerung, so erhalten Qualitätszeitungen viel weniger Aufmerksamkeit als Boulevardzeitungen. Es stellt sich die Frage, inwieweit Qualitätszeitungen populistische Kommunikationsstile übernehmen.

Drei der auflagenstärksten Zeitungen Europas, die deutsche „Süddeutsche Zeitung“, der britische „The Independent“, sowie die französische Zeitung „Le Monde“ werden über einen Zeitraum von sechs Wochen (beginnend mit dem 01.02.161 und endend mit dem 14.03.16) täglich hinsichtlich ihrer Berichterstattung analysiert.

Die vorliegende Arbeit orientiert sich an Hallins und Mancinis Mediensystemmodell und wird an die bestehenden Populismus-Theorien anknüpfen und herauszufinden versuchen, wie sich die ausgewählten EU-Mitgliedsstaaten mit Blick auf ihre jeweiligen Medienmodelle und der Berichterstattung in den drei Qualitätszeitungen unterscheiden und ob und inwieweit ein populistischer Kommunikationsstil vorliegt.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 76 mal heruntergeladen.