Titelaufnahme

Titel
Asymmetric information as measured by Easley and O'Hara's probability of informed trading and its over-time and intraday development / von Katrin Wibmer
VerfasserWibmer, Katrin
Begutachter / BegutachterinBank, Matthias ; Steckel, Rudolf
GutachterBank, Matthias ; Treisch, Corinna
Erschienen2014
UmfangXI, 218 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2014
Datum der AbgabeAugust 2014
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Wahrscheinlichkeit von informationsbasiertem Handel / Marktmikrostruktur / Information / Aktienhandel / Handelsmodell / Intraday / XETRA / Handelszeit / Handelsstrategien
Schlagwörter (EN)Probability of Informed Trading / PIN / market microstructure / intraday / XETRA / informed traders / liquidity traders
Schlagwörter (GND)Aktienmarkt / Asymmetrische Information / Mikrostrukturtheorie <Kapitalmarkttheorie>
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Wahrscheinlichkeit von informationsbasiertem Handel (Probability of Informed Trading, PIN) stellt ein bekanntes Konzept der Marktmikrostruktur zur direkten Messung des Risikos von Verlusten aufgrund besserer Information des Handelspartners - mit Anwendungen v.a. im Aktienhandel - dar. Easley et al. (1996) zeigen, wie PIN empirisch auf Basis ihres sequentiellen Handelsmodells aus (beobachtbaren) Kauf- und Verkaufsdaten geschätzt werden kann. In dieser Dissertation findet die entsprechende Methodik Anwendung auf Innertages- ("Intraday"-)Daten deutscher Aktien, welche von 2002 bis 2009 auf XETRA gehandelt wurden. Dies ermöglicht die Formulierung und Überprüfung von Hypothesen zum Zusammenhang zwischen der Länge des Handelstages und Regelmäßigkeiten in der PIN-Variable, basierend unter anderem auf der Verkürzung der Handelszeit der elektronischen Plattform XETRA im November 2003. Ausschlaggebend sind die Erwartungen bezüglich der Handelsstrategien von Marktteilnehmern, welche sich im Grad der ihnen bekannten Information unterscheiden (informierte und uninformierte (Liquiditäts-)Händler). Die Ergebnisse der empirischen Analyse zeigen, dass sich PIN im Tagesverlauf relativ stabil entwickelt, und in den zusätzlichen (Abend-)handelsstunden, welche 2003 abgeschafft wurden, signifikant ansteigt. Ex post stellen diese Resultate eine empirische Validierung der Sinnhaftigkeit der XETRA-Handelsverkürzung 2003 dar. Die Anwendung der PIN-Methodik auf Intraday-Daten kann als Grundlage für weitere Studien dienen und bietet mögliche praktische Implikationen etwa für die Argumentationsgrundlage von Handelsplätzen bei Änderungen ihrer Handelszeiten.

Zusammenfassung (Englisch)

In information-based market microstructure literature, an empirical approach to directly estimate the risk of trading with a better informed counterparty is presented by Easley et al. (1996). Their Probability of Informed Trading (PIN) measure is analyzed in this thesis with regard to its dependence on the length of the trading day and the variable's intraday patterns. Based on a 2002-2009 dataset of German stocks traded on the electronic platform XETRA, PIN is estimated based on (half-)hours instead of entire trading days. This intraday methodology enables the formulation and testing of hypotheses concerning informed trading's reaction to changes in the length of the trading day (such as XETRA's trading hour reduction in November 2003), and with regard to intraday PIN patterns' reconcilability with existing theoretical models. Both are - like the PIN variable itself - based on the expected behavior of differently informed investor groups (informed and uninformed/liquidity traders). Results suggest that PIN develops relatively stable throughout the trading day, but is significantly higher in the longer evening trading hours before 2003. These findings provide ex post support for Deutsche Börse's decision of shortening the trading day, and constitute the basis for further research and policy implications for e.g. exchange executives.