Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Trauernde Frauen : Analyse von Verbalisierungen der Emotion Trauer in mittelhochdeutschen Texten anhand der Figuren Kriemhild, Dido und Isolde und eine thematische, fachdidaktische Umsetzung im Deutschunterricht
VerfasserFuchs, Cornelia Theresa
Begutachter / BegutachterinDe Felip-Jaud, Elisabeth
GutachterDe Felip-Jaud, Elisabeth
ErschienenInnsbruck, 2016
Umfang100 Blätter : Diagramme
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Diplomarbeit, 2016
Datum der AbgabeOktober 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Trauer / Emotion / mittelhochdeutsch / Kriemhild / Isolde / Dido / Verbalisierung
Schlagwörter (EN)grief / mourning / emotion / women / Middle High German / Kriemhild / Isolde / Dido
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-5438 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Trauernde Frauen [1.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Analyse von Verbalisierungen der Emotion Trauer in mittelhochdeutschen Texten, insbesondere im Tristan, im Nibelungenlied und im Eneasroman steht in dieser Arbeit im Vordergrund. Anhand der theoretischen Einleitung, die einen Input zur Forschungslage in Bezug auf Emotionscodierungen im Mittelalter geben soll, haben sich verschiedene Kriterien herauskristallisiert, die bei der Untersuchung der relevanten Stellen eine Rolle spielen können. So wird in den relevanten Auszügen markiert, inwiefern Trauer zum Ausdruck kommt, wie sie beschrieben wird, welche Lexik verwendet wird und auf welche Weise ritualisierte Handlungen vollzogen werden. Dadurch lassen sich die von der Gegenwart verschiedenen Konzepte von Trauer erkennen.

Der didaktische Teil der Arbeit präsentiert einige Vorschläge, wie das Nibelungenlied, der Tristan und der Eneasroman in den jeweiligen Phasen (Einstieg, Erarbeitung, Sicherung) behandelt werden können. Die angegebenen Verfahren bieten jedoch nur einen Bruchteil der möglichen Vermittlungsoptionen der Werke dar. Ebenso sollen die Entwürfe, die die Emotion der Trauer in Zusammenhang mit anderen Fächern fokussieren, als Impuls gelten.

Zusammenfassung (Englisch)

The analysis of verbalizations of the emotion of grief in mid-high German texts, especially in Tristan, the Nibelungenlied and Eneasroman, is the focus of this work. Based on the theoretical introduction, which is intended to provide an input on the state of research concerning emotional encodings in the Middle Ages, various criteria have emerged that may play a role in the investigation of the relevant passages. Thus, the relevant excerpts highlight the extent to which grief is expressed, how it is described, which lexis is used, and how ritualized actions are carried out. This makes it possible to recognize different concepts of grief from the present.

The didactic part of the thesis presents some suggestions on how the Nibelungenlied, the Tristan and the Eneasroman can be approached in the respective phases (access, development, proving). However, the indicated methods offer only a fractional amount of the possible communication options in class. Similarly, the propositions that focus the emotion of grief in relation to other subjects are considered as impulses.