Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Die Luxuskonzeption im „Journal des Luxus und der Moden“ im Kontext der Debatten einer aufgeklärten Gesellschaft : mit einer fachdidaktischen Umsetzung der Thematik im Geschichtsunterricht / eingereicht von Stephanie Weis
VerfasserWeis, Stephanie
Begutachter / BegutachterinEhrenpreis, Stefan
Betreuer / BetreuerinEhrenpreis, Stefan ; Mathies, Christian
ErschienenInnsbruck, November 2016
Umfang249 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Diplomarbeit, 2016
Datum der AbgabeNovember 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Luxus / Luxusdebatte / Journal des Luxus und der Moden / Luxus Neuzeit / Luxus 18. Jahrhundert
Schlagwörter (GND) Journal des Luxus und der Moden / Luxus / Debatte
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-5274 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Luxuskonzeption im „Journal des Luxus und der Moden“ im Kontext der Debatten einer aufgeklärten Gesellschaft [3.33 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der vorliegenden Diplomarbeit war die Herausarbeitung der Luxuskonzeption im „Journal des Luxus und der Moden“ und ihre Einbettung in die zeitgenössischen Debatten, in erster Linie die neuzeitliche Luxusdebatte. Dazu wurde die Arbeit in einen theoretischen und analytischen Teil gegliedert. Der erste Teil diente der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Thematik Luxus, der Luxusdebatte im 18. Jahrhundert und dem „Journal des Luxus und der Moden“.

Die Analyse und Interpretation von ausgewählten Artikeln im zweiten Teil der Arbeit haben schließlich ergeben, dass sich die Berichterstattung über Luxus im Wesentlichen auf dem materiellen Luxus, der Definition und Bewertung von Luxus und dem Zusammenhang zwischen Luxus und Ökonomie beschränken. Diese drei Bereiche spiegeln die wichtigsten Topoi der neuzeitlichen Luxusdebatte wider und wurden aus diesem Grund für die Gliederung und Bearbeitung der Artikel herangezogen.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Luxuskonzeption im „Journal des Luxus und der Moden“ sehr unterschiedlich ausfiel und Luxus nicht ausschließlich positiv bewertet wurde, was der Titel des Journals suggerieren könnte. Vielmehr kann das Journal als gesellschaftlicher Diskurs über Luxus verstanden werden, das unterschiedlichste Argumentationsweisen zur Bewertung von Luxus zulässt und somit ganz in der Tradition der Luxusdebatte des 18. Jahrhunderts steht. In diesem Sinne kann man also anstelle von einer Luxuskonzeption, vielmehr von Luxuskonzeptionen sprechen, die von den unterschiedlichsten Einstellungen zu Luxus zeugen und im Kontext der Debatten einer aufgeklärten Gesellschaft alle ihre Daseinsberechtigung haben.

Zusammenfassung (Englisch)

The debate and concept of luxury in the German journal "Journal des Luxus und der Moden".