Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
The Process of Process Modeling / Jakob Pinggera
VerfasserPinggera, Jakob
Betreuer / BetreuerinWeber, Barbara
Erschienen2014
Umfang247 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
Datum der AbgabeJuli 2014
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Prozessmodelle / Geschäftsprozessmanagement / Prozess der Prozessmodellierung / Modellqualität / Prozessmodellierung / Geschäftsprozessmodelle
Schlagwörter (EN)Process of Process Modeling / Business Process Management / Business Process Modeling / Business Process Model Quality / Process of Process Modeling
Schlagwörter (GND)Prozessmanagement / Prozessmodell / Modellierung / Qualitätsmanagement
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-711 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The Process of Process Modeling [9.87 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Wichtigkeit von Geschäftsprozessmodellen hat in den letzten Jahren signifikant zugenommen, da selbige essentiell für das Verständnis von Geschäftsprozessen einer Firma sind. Interessanterweise finden sich jedoch in betrieblichen Sammlungen von Geschäftsprozessmodellen zahlreiche Fehler. In der Literatur werden Fehlerraten zwischen 10% und 20% beschrieben. Forschung im Bereich der Qualität von Geschäftsprozessmodellen fokussiert größtenteils auf das Produkt der Prozessmodellierung. Es wird hierbei jedoch vernachlässigt, dass die Qualität von Prozessmodellen von dem Prozess der Entstehung des jeweiligen Modells beeinflusst wird. In dieser Arbeit wird versucht diese Lücke zu schließen. Die Erstellung von Prozessmodellen kann in verschiedene Phasen unterteilt werden (Erhebung von Anforderungen und Ausarbeitung des Prozessmodells). In dieser Arbeit wird auf die Ausarbeitung des Modells fokussiert, dem Prozess der Prozessmodellierung (PPM). Da im Kontext des PPM auf wenige Vorarbeiten zurückgegriffen werden kann, wird in dieser Arbeit ein explorativer Ansatz gewählt, bei welchem quantitative und qualitative Analysen kombiniert werden. Hierbei, werden die folgenden Forschungsfragenbehandelt. Zum Ersten wird versucht den PPM aufzuzeichnen und Techniken fürdessen Analyse zu entwickeln. Hierfür wird ein Programm entwickelt, dass gezielt auf die Anforderungen des PPM eingeht - Cheetah Experimental Platform (CEP). Des Weiteren wird eine Visualisierung für den PPM vorgestellt, welche die Datenanalyse unterstützt, sogenannte Modeling Phase Diagramme (MPDs). Im nächsten Schritt wird versucht wiederkehrende Verhaltensweise zu dokumentieren um zu verstehen wie Prozessmodelle erstellt werden. Im letzten Schritt werden Faktoren, welche die Ausarbeitung von Prozessmodellen beeinflussen, untersucht.

Zusammenfassung (Englisch)

Business process models have gained significant importance due to their critical role for managing business processes. Still, a wide range of quality problems have been observed. For example, literature reports on error rates between 10% and 20% in industrial process model collections. Most research in the context of quality issues of process models puts a strong emphasis on the outcome of the process modeling act by analyzing the resulting model. However, it is rarely considered that process model quality is presumably dependent on the process followed to create the process model. This thesis strives for addressing this gap by specifically investigating the process of creating process models. In this context, different actions on several levels of abstraction might be considered, including elicitation and formalization of process models. During elicitation information is gathered, which is used in formalization phases for actually creating the formal process model. This thesis focuses on the formalization of process models, which can be considered a process by itself-the Process of Process Modeling (PPM).Due to the lack of an established theory, we follow a mixed method approach to exploratively investigate the PPM. This way, different perspectives are combined to develop a comprehensive understanding. In this context, we attempt to address the following research objectives. First, means for recording and performing a detailed analysis of the PPM are required. For this, a specialized modeling environment-Cheetah Experimental Platform (CEP)-is developed, allowing a systematic investigation of the PPM. Further, a visualization for the PPM, i.e., Modeling Phase Diagrams, is presented to support data exploration. Second, we attempt to observe and categorize reoccurring behavior of modelers to develop an understanding on how process models are created. Finally, we investigate factors that influence the PPM.