Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Geschlechterstereotype im Spielwarensortiment : eine kritische Spielwarenanalyse / eingereicht von Kathrin Eisath
VerfasserEisath, Kathrin
Begutachter / BegutachterinWolf, Maria-Andrea
GutachterWolf, Maria-Andrea
ErschienenInnsbruck, 2016
Umfang118 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Masterarbeit, 2016
Datum der AbgabeAugust 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Geschlechterstereotype / Geschlecht / Vergeschlechtlichung / Spielware / Spielwarensortiment / Kindheit / Kinder / rosa / hellblau / Prinzessin Lillifee / Capt'n Sharky / Lebenswelten / Bildinterpretation
Schlagwörter (GND)Spielzeug / Geschlechterstereotyp
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-4799 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Geschlechterstereotype im Spielwarensortiment [1.26 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Masterarbeit thematisiert Geschlechterzuschreibungen im Spielwarensortiment. Es wird der Frage nachgegangen, ob Kindern durch das gegenwärtige Spielwarenangebot stereotype Weiblichkeits- und Männlichkeitsbilder vermittelt werden und wenn ja, welche. Materiale Grundlage der Analyse sind aktuelle wissenschaftliche Studien zum Thema geschlechterstereotype Spielwaren sowie Bilder von Spielwarenverpackungen. Die Analyse folgt dem qualitativen Forschungsparadigma. Es werden ausgewählte Bilder von Spielwaren mit Hilfe bildhermeneutischer Methoden (vgl. Rittelmeyer 2001) einer systematischen Bildinterpretation unterzogen. Theoretisch orientiert sich die Masterarbeit an kindheitstheoretischen Konzepten der „New Social Studies of Childhood“ (NSSC), an sozialkonstruktiven Geschlechtstheorien und an erziehungswissenschaftlichen und ethnographischen Theorien des Kinderspielzeuges und des Kinderspiels sowie an wissenschaftlichen Studien (Geschichte der Pädagogik und Geschichtswissenschaften) zur Geschichte des Kinderspielzeuges.

Zusammenfassung (Englisch)

not available