Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Aspergillus terreus : new insights into molecular mechansims of polyene resistance / by Emina Jukić
VerfasserJukić, Emina
Betreuer / BetreuerinLass-Flörl, Cornelia
Erschienen2014
Umfang169 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftInnsbruck, Med. Univ., Diss., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
Datum der AbgabeJuli 2014
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Aspergillus terreus / Amphotericin B / Resistenz / Ergosterol / Oxidativer Stress / Mitochondrien / N-Acetylcystein / Vitamin C
Schlagwörter (GND)Aspergillus terreus / Amphotericin B / Induzierte Resistenz / Resistenzbestimmung / Oxidativer Stress
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-611 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Aspergillus terreus [3.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Obwohl Amphotericin B (AmB) seit fast einem halben Jahrhundert zur Behandlung von Pilzinfektionen eingesetzt wird, ist die erworbene Resistenz extrem selten. Dennoch weisen alle klinischen Aspergillus terreus (AT) Isolate eine primäre Resistenz auf. Vereinzelte AT Stämme sind ungewöhnlich sensibel gegenüber AmB Behandlungen. In dieser Arbeit sollten die Unterschiede zwischen resistenten AT (ATR) und sensiblen AT (ATS) und demzufolge die unterliegenden Gründe der AmB Resistenz untersucht werden. Anfänglich wurden die Unterschiede zwischen Ergosterolgehalt und den Ergosterolbiosynthesegenen von ATS (n=3) und ATR (n=3) untersucht. ATS und ATR zeigten keine Unterschiede im Ergsoterolgrundgehalt und auch keine Veränderung des Ergosterols bei Zugabe von AmB. Zusätzlich wurde eine Microarray Analyse durchgeführt. Es zeigte sich, dass in ATR 3871 Gene von 10237 untersuchten (27%) höher exprimiert waren als in ATS. ATS hingegen zeigte nur 12 Gene (0,08%) mit höherer Genexpression, verglichen mit ATR. In weiteren Versuchen mit externen oxidativen Stressoren zeigte sich, dass ATR resistenter gegenüber oxidativem Stress war. Weiter wurde demonstriert, dass Stoffe, die den Redoxhaushalt regulieren, wie N- Acetylcystein (NAC) und Ascorbinsäure (AA), die Wirkung von AmB beeinflussen können. Das Hemmen der mitochondrialen Atmungskette wirkte sich auf die minimale Hemmkonzentration (MIC) von AmB in ATR aus. Schließlich wurden bestimmte Gene mittels Immunoblot Analysen auf Proteinebene untersucht. Im Zuge dieser Arbeit konnte gezeigt werden, dass Ergosterol eine geringe Rolle bei der AmB Resistenz in AT spielt. Redoxsubstanzen hatten einen dramatischen Einfluss auf die Wirkweise von AmB in resistenten Isolaten. Diese Ergebnisse könnten wesentlich zur Verbesserung therapeutischer Möglichkeiten bei AmB resistenten A. terreus Stämmen beitragen.