Titelaufnahme

Titel
Dieu, le Rocher. Dt 32 comme point dancrage entre la loi, les prophètes et les ecrits / eingereicht von Alexandre Ngandu Lonji
Weitere Titel
God , the Rock. Dt 32 as link to the law, the prophets and the writings
VerfasserNgandu Lonji, Alexandre
Begutachter / BegutachterinFischer, Georg
Betreuer / BetreuerinFischer, Georg
ErschienenInnsbruck, September 2016
Umfang372 Blätter
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Dissertation, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers
Datum der AbgabeSeptember 2016
SpracheFranzösisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Übersetzung von Dtn 32,1-43 / Textkritik / Datierung / literarische Gattung / Abgrenzung / Kontext / Aufbau / Dynamik / Sitz-im-Leben / Lied / synchrone Analyse / intertextuelle Analyse / literarische Verbindungen / semantische Verbindungen / thematische Verbindungen / Eigenschaften Gottes / Gottesbilder / Vorrechte Gottes / Namen Gottes / Einzigkeit Gottes / Offenbarung Gottes / Grösse Gottes / Vorliebe Gottes / Barmherzigkeit Gottes / Monolog Gottes / ich ich bin es / den Namen Yhwhs zu verkünden / der Fels / Schöpfer / Vater / Krieger / gerecht / treu / aufrichtig / unvergleichbarer Gott / die Gerechtigkeit wiederherstellen / belohnen / Söhne und Töchter Israels / Diener / Volk Israel / Yeshurûn / Erbe / Feinde / Gegner / Nicht-Volk / Nation / Götzendienst / Götter / Kritik Israels / Kritik der Feinde / Unheil gegen das Volk / das Angesicht verbergen / Gott reizen / Gott erkränken / Kommunikation / positive Belohnung / negative Belohung / lebendig machen / töten / schlagen / heilen / bestrafen / züchtigen / jubeln / sich erinnern / Lehre / rîb
Schlagwörter (EN)Translation Dt 32, 1-43 / textual criticism / date / genre / context / structure / dynamics / original environment / hymn / synchronic analysis / intertextual analysis / literary links / semantic links / thematic links / divine qualities / divine images / divine prerogatives / divine Names / uniqueness of Yahweh / divine revelation / greatness of Yhwh / divine predilection / mercy of Yahweh / divine monologue / I'm me / to proclaim the name of Yahweh / the Rock / creator / father / parent / warrior / right / true / right / incomparable character of God / restoring justice / reward / son and daughters of Israel / servants, people of Israel / Yeshurûn / inheritance / enemies / opponents / people / nation / idolatry / deities / criticism against Israel / criticism against enemies / misfortunes against the people / hide the face / to irritate God / to offend God / communication / negative retribution / positive retribution / to make live / to kill / to hit / to heal / to punish / to discipline / to rejoice / to remember / teaching / Lawsuit
Schlagwörter (GND)Gott / Bibel <Deuteronomium, 32>
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gott, der Fels. Dt 32 als Angelpunkt zwischen Tora, Propheten und Schriften.

Einleitung

Kap. I Übersetzung und Textkritik von Dtn 32,1-43

Kap. II Abgrenzung, Kontext, Aufbau und Dynamik von Dtn 32,1-43

Kap. III Exegetische Analyse von Dtn 32,1-43

Kap. IV Theologie von Dtn 32,1-43

Allgemeiner Schluss

Diese Studie beschäftigt sich mit dem Lied des Mose in der Endeversion des Deuteronomiums. Für die Textanalyse wird die synchrone Methode verwendet. Das erste Kapitel handelt von Übersetzung, Textkritik, Gattung, Datierung und Sitz-im-Leben von Dtn 32,1-43. Dieses enthält einige Hapax legomena und seltene Worte auf Hebräisch. Es enthält auch unterschiedliche Gattungen, besonders den Rechtsstreit (Rîb). Das zweite Kapitel befasst sich gründlich mit der Abgrenzung, dem Kontext, dem Aufbau und der Dynamik von Dtn 32, 1-43. Dieser Gesang des Mose ist ein Teil von Dtn 31-34. Er ist dem letzten Ereignis von dessen Leben gewidmet und ist das theologische Zentrum des Abschnitts. Die exegetischen Analysen des dritten Kapitels werden auf zwei Ebenen durchgeführt: intra- und intertextuell. Das Gedicht ist von einer durchgängigen Dynamik geprägt und bildet zugleich eine Einheit. Es hat einige Verbindungen mit dem Rest des Deuteronomiums, aber auch mit der Tora, den Propheten und den Schriften. Es ist ein Schlüsseltext zum Verständnis Reihe von alttestamentlichen Texten, denen es um die Beziehung zwischen Gott und seinem Volk geht. Die exegetische Analyse zeigt, dass der Gesang des Mose einige Texte beeinflusst haben soll. Das vierte Kapitel beschäftigt sich mit der Theologie. Das entscheidende Bild des Gedichtes für Gott ist der Fels, der allen anderen Felsen (Göttern) in keiner Weise vergleichbar ist. Yhwh wird auch als Vater, Mutter, Schöpfer, der Einzige, der belohnen kann und dem die Wiederherstellung der Gerechtigkeit obliegt, etc., beschrieben. Er selbst ist gerecht, treu und aufrichtig, wenn sein Volk schlecht handelt. Die zentrale Frage in Dtn 32 kreist um die Beziehung zwischen Gott und seinem Volk. Der Götzendienst ist der eigentliche Feind des Volkes. Der Abfall vom Glauben zieht Unheil nach sich. Yhwh bestraft nicht nur sein Volk, genannt Yeshurûn, sondern auch das Volk oder die Nation, deren er sich bedient hat, um sein Volk zu züchtigen. Unter den Vorrechten Gottes wären Folgende zu erwähnen: töten und lebendig machen, schlagen und heilen, usw. Obwohl Yhwh sein Volk bestraft hat, ist der Einziger, der es gegen seine Feinde verteidigen kann, wenn es bedroht wird. Die Rettung Gottes, die das Volk erfahren hat, ist ganzheitlich, weil sie neben der materiellen auch die spirituelle Dimension umfasst.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction

Chap. I Translation and textual criticism of Dt 32: 1-43

Chap. II Delimitation, Context , Structure and Dynamics of Dt 32: 1-43

Chap. III Exegetical Analysis of Dt 32: 1-43

Chap. IV Theology of Dt 32: 1-43

General conclusion

This study examines the song of Moses in the final version of Deuteronomy. For its analysis, it is used synchronic method. The first chapter deals with the translation, the textual criticism, the literary genre, the date and the Sitz im Leben of Dt 32: 1-43. The song contains some hapax legomena and rare words encountered in biblical Hebrew. It contains several genres, especially the rîb (Lawsuit). The second chapter deals with the delimitation, the context, the structure and the dynamics of Dt 32, 1-43. This poem is part of Dt 31-34, and comprises the latest events in the life of Moses, and it is the center of the theology of Dt 31-34. The third chapter is devoted to exegetical analysis, and it is done through intra-textual and intertextual levels. This poem has a dynamic movement that runs through the entire unit. It has some literary, semantic and thematic links to the rest of the Deuteronomy, and especially with some texts of the Pentateuch, the Prophets and the Writings. It is a key text to understand many of the Old Testament texts which speaks of the relationship between God and his people. From the exegetical analysis, it is shown that Dt 32 could influence some texts. The fourth chapter discusses the theology of Dt 32. The strongest image used to describe God is "the Rock", which is incomparable to other rocks (deities). Yhwh is also presented as father and mother, creator, one who retributes positively and negatively, and one who restores justice, etc. Yhwh is just, true, right, while his people behaving badly towards him. The underlying problem in Dt 32: 1-43 concerns about the relationship between God and his people. Idolatry is the enemy par excellence of the people. Apostasy carries misfortune. Yhwh punishes not only his people called Yeshurûn, but also the other peoples or nations. Among the divine prerogatives, it is worth mentioning: to kill and to make alive, to hit and to heal, etc. Despite the punishment that he inflicts on his people, God is the only one to commit to defend his people against the enemies those threaten his life. The divine salvation which people experienced has material and spiritual dimensions.