Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Empirical health economics : selected aspects of health care financing and the production of health / von Alice Sanwald
VerfasserSanwald, Alice
Begutachter / BegutachterinTheurl, Engelbert ; Winner, Hannes
GutachterTheurl, Engelbert ; Winner, Hannes
Erschienen2014
Umfang131, VII Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Metaanalyse / atypische Beschäftigung / Gesundheitsindikatoren / Arbeitsverträge / Gesundheitsausgaben / Out-of-pocket Gesundheitsausgaben / Konsumerhebung / Two-Part Modell / akuter Myokardinfarkt / Mortalität / Kosteneffektivität
Schlagwörter (EN)meta-analysis / atypical employment / health outcomes / employment contracts / health care expenditures / out-of-pocket health expenditures / consumer survey / two-part model / acute myocardial infarction / mortality / instrumental variables / cost-effectiveness
Schlagwörter (GND)Gesundheitswesen / Finanzierung / Gesundheitsindikator / Gesundheitsausgaben / Effizienz / Metaanalyse
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-536 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Empirical health economics [1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Dissertation beschäftigt sich mit ausgewählten Themengebieten der Gesundheitspolitik. Im ersten Teil der Dissertation führen wir eine Metaanalyse durch um quantitative Erkenntnisse über die Beziehung zwischen Merkmalen von atypischen Arbeitsverträgen und verschiedene Indikatoren des individuellen Gesundheitszustandes zu gewinnen. Die Ergebnisse des verwendeten random effects Modells zeigen für atypisch Beschäftigte ein stark erhöhtes Risiko von allgemeinen/mentalen Gesundheitsbeschwerden, einem gesundheitsgefährdenden Verhalten und ein verringertes Risiko von Krankheitsabwesenheiten. Die Heterogenität der Effektgrößen hängt überwiegend von länderspezifischen Merkmalen, den Gesundheitsindikatoren und methodischen Vorgehensweisen während des Datengewinnungsprozesses ab. Der zweite Teil untersucht, inwieweit sozio-ökonomische und sozio-demographische Kovariaten des privaten Haushalts die out-of-pocket Gesundheitsausgaben (OOPHE) in Österreich beeinflussen. Die empirische Analyse zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit und die Höhe der OOPHE mit der Haushaltsgröße und dem Bildungsniveau steigen, jedoch führt das Haushaltseinkommen und die Zugehörigkeit zu verschiedenen Krankenversicherungen zu gemischten Ergebnissen. Darüber hinaus zeigt sich eine komplementäre Beziehung zwischen der privaten Zusatzversicherung und OOPHE. Im letzten Teil analysieren wir Mortalitätseffekte, Behandlungs- und Folgekosten von Patienten mit einem akuten Myokardinfarkt in Österreich. In einem instrumental variable Ansatz zeigen wir, dass die direkte Aufnahme in ein Krankenhaus mit Herzkatheterlabor die Überlebenswahrscheinlichkeit des Patienten erheblich erhöht. Die Berücksichtigung von Kosten zeigt, dass die direkte Einlieferung Krankenhaus mit Herzkatheterlabor höchst kosteneffektiv ist.

Zusammenfassung (Englisch)

In the thesis, we examine selected aspects of three important fields of health policy corresponding to the optimal production of health, health care services and to our understanding of health care nancing. In the first part of the thesis, we perform a meta-analysis to provide new quantitative evidence on the relationship between characteristics of atypical employment contracts and various indicators of the individual health status. Summary findings of the applied random effects model reveal much higher risks of general/mental health complaints for atypical employees, a worse health-related behavior and a much stronger risk of going to work despite being ill. The heterogeneity of the effect sizes depends on country characteristics, health outcome indicators and methodological issues of the data gathering process. The second part of the thesis analyzes to what extend a broad set of socio-economic and socio-demographic covariates of private households influences the patterns of out-of-pocket health expenditures (OOPHE) in Austria. Overall, the two-part model shows that the probability and intensity level of OOPHE increase with the household size and the level of education, while household income and public insurances show mixed results on both stages. Additionally, a complementary relationship between the private health insurance and OOPHE is examined. In the last part, we analyze mortality effects, treatment and follow-up costs of patients with an acute myocardial infarction using administrative data from Austria. In an instrumental variable framework, we examine that the initial admission to catheterization hospitals increases patient's survival chance substantially and patients with previous cardiovascular diseases show the strongest mortality reduction in absolute terms. Taking in- and outpatient costs into account, the results suggest that an admission to catheterization hospitals is highly cost-effective.