Titelaufnahme

Titel
Der einstweilige Rechtsschutz im Verfahren vor den Gerichten des öffentlichen Rechts im Spannungsverhältnis zwischen Verfassungsrecht und Europarecht / eingereicht von Mag. Ulrike Helbok
Weitere Titel
Effective provisional remedy in Austrian constitutional law and European law
VerfasserHelbok, Ulrike
Betreuer / BetreuerinKahl, Arno
ErschienenInnsbruck, 2016
UmfangVIII, 193 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Univ., Dissertation, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
Datum der AbgabeAugust 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)einstweiliger Rechtsschutz
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit untersucht den einstweiligen Rechtsschutz im Verfahren vor den Gerichten des öffentlichen Rechts im Spannungsverhältnis zwischen Verfassungsrecht und Europarecht. Sowohl das Recht auf ein faires, öffentliches und zügiges Verfahren als auch das Recht auf Zugang zu einem Gericht wären in bestimmten Fällen wertlos, würde dem Rechtsschutzsuchenden nicht zusätzlich ein Recht auf ein Verfahren, das zu einem vorläufigen Rechtsschutz führt, zuerkannt. Einstweiliger Rechtsschutz ist in vielen Fällen unbedingt notwendig, um bleibenden Schaden durch rechtswidrige Rechtsakte trotz der Möglichkeit ihrer Anfechtung abzuwehren. Der einstweilige Rechtsschutz garantiert die Effektivität des endgültigen Verfahrens, da nicht schon während des Verfahrens in der Hauptsache vollendete Tatsachen geschaffen werden sollen, die nach Abschluss des Verfahrens nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Dies würde dem Erkenntnis im Hauptsacheverfahren jede Wirksamkeit rauben. Der einstweilige Rechtsschutz schafft sozusagen den Ausgleich zwischen der „Richtigkeit“ der Entscheidung in der Hauptsache und der Gefahr, dass diese vielleicht zu spät ergeht.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis analysis the differences of the effective provisional remedy in Austrian constitutional law and European law. It is based on decisions of the European court and the Austrian Courts.