Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Vesicular Stomatitis Virus pseudotyped with the glycoprotein of the Lymphocytic Choriomeningitis Virus (VSV-GP) as a novel vaccine vector platform / by Reinhard Tober
VerfasserTober, Reinhard
Begutachter / BegutachterinStoiber, Heribert ; Schmitz, Jörn
GutachterLaer, Dorothee von
Erschienen2014
UmfangV, 108 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftInnsbruck, Med. Univ., Diss., 2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Vakzine / VSV / OVA / Vektor / LCMV / Impfstoff / Immunisierung / Infektion / Ovalbumin / Virus
Schlagwörter (EN)Vaccine / VSV / OVA / Vector / LCMV / immunisation / infection / virus
Schlagwörter (GND)Vesicular-stomatitis-Virus / Virusvektor / Lymphozytäre Choriomeningitis / Glykoproteine
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-473 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vesicular Stomatitis Virus pseudotyped with the glycoprotein of the Lymphocytic Choriomeningitis Virus (VSV-GP) as a novel vaccine vector platform [5.44 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Obwohl in den vergangenen Jahrzehnten große Fortschritte in der Entwicklung von Vakzinen gemacht worden sind, gibt es noch immer gefährliche Infektionskrankheiten gegen die es noch keine Impfstoffe gibt. Impfvektoren, die auf dem vesikulären Stomatitis-Virus (VSV) basieren haben in Tierversuchen schon vielversprechende Ergebnisse erzielt.Der Neurotropismus von VSV macht eine klinische Anwendung im Menschen aus Sicherheitsgründen aber äußerst schwierig. Durch Pseudotypisieren von VSV mit dem Glykoprotein des lymphozytären Choriomeningitis-Virus (VSV-GP) behält der Vektor seine Replikationsfähigkeit und verliert seinen Neurotropismus. So bleiben im Mausversuch selbst nach intrakranieller Applikation von VSV-GP die Tiere völlig gesund, während VSV injizierte Tiere an Neurotoxizität sterben.In dieser Arbeit wurde das Potential von VSV-GP als neuartiger Vakzinevektor im direkten Vergleich mit VSV bestimmt. Dazu wurde Ovalbumin (OVA) als Modellantigen verwendet.In Mäusen induzierten VSV und VSV-GP vergleichbare humorale und zelluläre OVA-spezifische Immunantworten nach einer einzigen Immunisierung. Eine zweite Dosis war jedoch nur mit VSV-GP-OVA effizient, da anders als VSV-OVA, VSV-GP-OVA keine vektorspezifischen neutralisierenden Antikörper induziert. Die von VSV-GP-OVA induzierte OVA-spezifische CTL Antwort, war mindestens so immunogen wie die von einem adenoviralen “state of the art” Vektor ausgelöste. Wie der adenovirale Vektor, vermittelte die prophylaktische Immunisierung mit VSV-GP-OVA einen kompletten Schutz im Listeria monocytogenes Infektionsmodell.Zusammenfassend kann man sagen, dass VSV-GP durch all seine Eigenschaften eine neue, äußerst potente virale Vektorplattform darstellt, auf der Impfstoffe gegen ein breites Spektrum an Erregern basieren könnten.

Zusammenfassung (Englisch)

Although there has been great progress in treatment and prevention of infectious diseases in the past years, effective vaccines against some of the most serious infections, are urgently needed. The vesicular stomatitis virus (VSV) has proven to be a potent viral vector vaccine candidate.However, translation of these promising studies into clinical application has so far been limited by VSVs neurotropism. VSV pseudotyped with the glycoprotein GP of the lymphocytic choriomeningitis virus (VSV-GP) has completely lost neurotropism and is perfectly safe in mouse models, while maintaining replication fitness.Here, the potential of VSV-GP as a vaccine vector was analyzed with ovalbumin (OVA) as a model antigen. VSV-GP-OVA was directly compared to the VSV encoding OVA (VSV-OVA). In mice, VSV-OVA and VSV-GP-OVA induced equal levels of OVA-specific humoral and cellular immune responses upon a single immunization. However, boosting with the same vector was only possible for VSV-GP-OVA, as this vector did not induce vector specific humoral immunity, even after multiple applications. In contrast, neutralizing antibodies limited the immunogenicity of the VSV-OVA boost. In addition, OVA specific CTL responses induced by VSV-GP-OVA were at least as potent as those observed for a gold-standard adenoviral vector. Prophylactic vaccination with VSV-GP-OVA was highly efficient and completely protected mice in a Listeria monocytogenes challenge model.Taken together, VSV-GP can serve as a platform technology for the development of novel vaccines against a broad spectrum of diseases.