Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel dich : jüdisch-christliche Beziehung im Zentrum der Heilstheologie Israels in Röm 11 / Mag. Miroslav Matekic
Weitere Titel
"Do not support the root, but the root supports you." : Jewish-Christian relationship in the focus of Israels salvation in Rom 11
VerfasserMatekic, Miroslav
Begutachter / BegutachterinHasitschka, Martin ; Repschinski, Boris
Betreuer / BetreuerinHasitschka, Martin ; Vonach, Andreas
ErschienenInnsbruck, Juli 2016
UmfangX, 263 Blätter
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Dissertation, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Neues Testament / Biblische Theologie / Röm 11 / Jüdisch-christliche Beziehung / Heilstheologie / Wurzel / Ölbaum / Verstockung / Erlösung / Zion / Ganz Israel wird gerettet werden / Bund / Sohnschaft / Doxologie / Parusie / Paulus / Juden / Heiden
Schlagwörter (EN)New Testament / biblical theology / Rom 11 / Jewish-Christian relations / theology of salvation / root / olive tree / hardness / redemption / Zion / all Israel will be saved / covenant / adoption / doxology / parousia / Paul / Jewry / Gentiles
Schlagwörter (GND) Bibel <Römerbrief, 11> / Frühjudentum / Frühchristentum
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-5615 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel dich [55.76 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Forschungsschwerpunkt dieser Arbeit liegt auf Röm 11, um auf die Fragen nach der jüdisch-christlichen Beziehung und nach dem Heil Israels, theologische Antworten geben zu können. Nach einem ersten Überblick über die Textstelle, der durch die Abgrenzung des Textes, Textkritik, Übersetzung des griechischen Urtextes sowie die Zerlegung in die einzelnen Teile gewonnen wurde, folgt aufbauend im zweiten Abschnitt die Auslegung. Durch die möglichst präzise Erschließung der Botschaft von Röm 11, mit ihrer Kommunikationsfunktion, deren jüdischer Autor Paulus ist und die in einen hellenistischen Kontext hinein verfasst worden ist, wurde die Basis für die bibeltheologische Reflexion geschaffen, auf deren Hintergrund Antworten auf die Ausgangsfragen formuliert werden. Im letzten Abschnitt wird die „Aktualität“ von Röm 11 in der gegenwärtigen jüdisch-christlichen Diskussion untersucht. Dabei werden die aktuellen Dokumente der katholischen Kirche im Kontext der erzielten Ergebnisse dieser Arbeit betrachtet: „Das jüdische Volk und seine Heilige Schrift in der christlichen Bibel“ und „Denn unwiderruflich sind Gnade und Berufung, die Gott gewährt’ (Röm 11,29). Reflexionen zu theologischen Fragestellungen in der katholisch-jüdischen Beziehung aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums von Nostra aetate 4.“ Beide Dokumente bauen auf den Aussagen von Nostra aetate 4 auf, weshalb auch Nostra aetate 4 Gegenstand der Untersuchung ist. Unabhängig von der Rezeption des Paulus wurde dieselbe Vorgehensweise auf die jüdischen Dokumente „Dabru emet redet Wahrheit. Eine jüdische Herausforderung zum Dialog mit den Christen“ und „Den Willen unseres Vaters im Himmel tun. Hin zu einer Partnerschaft zwischen Juden und Christen Stellungnahme orthodoxer Rabbiner“ angewendet, die im selben zeitlichen Rahmen wie die zwei Dokumente der katholischen Kirche entstanden und publiziert worden sind.

Zusammenfassung (Englisch)

research focus of this work is set on Rom 11 in order to give theological answers to the questions of the Jewish-Christian relationship and of Israels salvation. After a first overview of the text, achieved through the distinction of the text, through text critique, translation of the Greek original text as well as through the decomposition in several parts, the interpretation follows in the second paragraph. Through the most precise analysis of the message of Rom 11, with its communicational function, that was composed by the apostle Paul within an Hellenistic context, the base for the biblical-theological reflection was set up, on which background answers for the initial questions were formulated. In the last chapter the ‘actuality of Rom 11 in the present Jewish-Christian debate will be discussed. Thereby the actual documents of the Catholic Church in the context of the achieved outcomes of this thesis will be considered: “The Jewish people and their Sacred Scripture in the Christian bible” and „‘The Gifts and the Calling of God Are Irrevocable (Rom 11:29): A Reflection on Theological Questions Pertaining to Catholic-Jewish Relations on the Occasion of the 50th Anniversary of Nostra Aetate (No. 4)”. Both documents are based on the statements of Nostra aetate 4, therefore also Nostra aetate 4 is part of this analysis. Regardless of the reception of St. Paul, the same approach was applied to the Jewish documents “Dabru emet. A Jewish Statement on Christians and Christianity” and “To Do the Will of Our Father in Heaven: Toward a Partnership between Jews and Christians. Orthodox Rabbinic Statement on Christianity“. Towards a partnership between Jews and Christians, Statement of orthodox rabbis), which was written and published in the same timeframe then the two documents of the Catholic Church.