Titelaufnahme

Titel
Multiplicities and paradoxes in branding / Mag. Sabrina Gabl
Weitere Titel
Multiplicities and Paradoxes in Branding
VerfasserGabl, Sabrina
Begutachter / BegutachterinBrandl, Julia ; Eckhardt, Giana
GutachterHemetsberger, Andrea ; Brandl, Julia
ErschienenInnsbruck, Mai 2016
Umfang213 Blätter
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Dissertation, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Branding / Paradoxien / Multiplizität
Schlagwörter (EN)Branding / Consumer Research / Paradoxes / Multiplicity
Schlagwörter (GND)Markenpolitik / Paradoxon / Multiplizität / Verbraucherforschung
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese kumulative Dissertation erweitert das theoretische und empirische Verständnis von Multiplizität und Paradoxien im Branding. Sie gibt einen Überblick über die bestehende Literatur zu Multiplizität und Paradoxien in der Branding- und Consumer-Research-Literatur und untersucht Phänomene, in denen Konsumenten und andere Stakeholder an der Markenkreation beteiligt sind. Die Dissertation betont das Potenzial von Multiplizität und Paradoxien für Marken und das Branding und identifiziert Prozesse mithilfe derer Multiplizität und Paradoxien positive Auswirkungen auf Marken haben. Außerdem stellt sie einen Zusammenhang zwischen Multiplizität und Paradoxien und Authentifizierung, Markenveränderung und Mobilisierung dar.

Zusammenfassung (Englisch)

This cumulative dissertation advances the theoretical and empirical understanding of multiplicities and paradoxes in branding. The dissertation gives an overview of extant branding and consumer research literature on multiplicities and paradoxes and investigates phenomena of brand audience involvement. The dissertation emphasizes the potential of multiplicities and paradoxes for brands and branding, identifies processes that enable multiplicities and paradoxes to positively resonate with brands, and shows how multiplicities and paradoxes relate to authentication, brand change, and brand audience mobilization.