Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Jesus the good and sovereign shepherd : an exgetico-theological analysis of Jn 10,1-39 in relation to selected texts / presented by Francis Tegete
VerfasserTegete, Francis
Begutachter / BegutachterinGeorg, Fischer
GutachterHasitschka, Martin
ErschienenInnsbruck, 2014
UmfangXIII, 294 Bl.
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2014
Datum der AbgabeApril 2014
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter Guter Hirt
Schlagwörter (DE)Jesus der gute Hirte / Jesus der souveräne Hirte / exegetische-theologische Analyse / Zusammenhang von Joh 10 mit ausgewählten Texten
Schlagwörter (EN)Jesus the good shepherd / Jesus the sovereign shepherd / Exegetico-Theological Analysis of Jn 10,1-39 / Relation of Jn 10 to selected Texts
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-188 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Jesus the good and sovereign shepherd [1.9 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Joh 10 ist mit verschiedenen exegetischen und theologischen Problemen beladen. Form, Struktur, Standort innerhalb des Evangeliums, Hintergrund und Botschaft dieser Stelle sind unter verschiedenen Gelehrten umstritten. Das Ziel meiner Arbeit ist nicht nur, die Gültigkeit der von verschiedenen Gelehrten gegeben Lösungen zu prüfen, sondern auch, die markanten Elemente oder Eigenschaften Jesu als Hirten herauszufinden. Die markanten Elemente machen ihn zum guten und souveränen Hirten. Nachdem sie die erhöhte Position Jesu als den Hirten begriffen haben, sind die Christen und alle, die in der Rolle der Betreuung der Schafe (JüngerInnen) Jesu teilnehmen, aufgefordert, Jesus als ein Beispiel für den guten Hirten nachzuahmen. Der Text enthält viele Elemente, die für die Anhänger Jesu hilfreich sind, ihm zu folgen und den Leuten zu dienen. Es ist das Ziel dieser Arbeit, diese Elemente aufzuzeigen. Im Zusammenhang mit Joh 10, gibt es andere Passagen aus den alten und neuen Testamenten, die auf Joh 10 anspielen. Diese Passagen sind in einem engen Zusammenhang mit Joh 10 untersucht worden. Das Ziel ist es, die einzigartige Position Jesu als den guten Hirten herauszufinden.Bei der Analyse von Joh 10 und der Beziehung dieser Stelle zu den ausgewählten Texten, wurden historisch-orientierte und textliche Methoden angewendet. Bei der Anwendung dieser Methoden wurden zunächst die grammatikalischen und syntaktischen Analysen einiger Schlüsselwörter vorgenommen, und dann die historischen, religiösen, kulturellen und sozialen Hintergründe des Textes und seine intertextuellen Beziehung innerhalb des Textes selbst und mit anderen Texten untersucht.

Zusammenfassung (Englisch)

Jn 10 is loaded with various exegetical and theological problems. Its form, structure, location within the Gospel, background and message are much disputed among different scholars. The task of my work has not been only to examine the validity of the solutions given by various scholars but also to find out the distinctive elements or qualities of Jesus as the shepherd. The distinctive elements and qualities elevate him to a position of a good and sovereign shepherd. Having realized the elevated position of Jesus as the shepherd, the followers of Jesus and those who participate in the role of taking care of the sheep of Jesus are encouraged to take Jesus as an example of good shepherding. The text contains many elements that may serve as an example for the followers of Jesus to follow him undauntedly. It is the purpose of this work to display these elements. In connection with Jn 10, there are many other passages from both, Old Testament and New Testament which allude to Jn 10 or deal with the theme of shepherding. These passages have been examined in a close connection with Jn 10. The aim is to find out the unique position of Jesus as the good shepherd.In analyzing Jn 10 and its relationship to selected texts, historical oriented and textual oriented methods have been applied. The application of these methods have involved the grammatical and syntactical analysis of some features and key words used within the text, the historical, religious, cultural and social backgrounds of the text and the inter-textual relationship within the text itself, within the Fourth Gospel and the Bible as a whole. It is through this analysis that the theological implications of the texts have been laid out. Through this analysis, the goodness and sovereignty of Jesus as the shepherd and his model role have been presented and thereby his followers have been invited to participate in his work.