Bibliographic Metadata

Title
Ecological quality assessment of lakes by use of aquatic macrophytes / by Karin Pall
AuthorPall, Karin Linda Margarete
CensorRott, Eugen ; Hellsten, Seppo
Thesis advisorRott, Eugen
Published2014
Description274 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
Institutional NoteInnsbruck, Univ., Diss., 2014
Annotation
Text teilw. dt., und teilw. engl. Sprache
Annotation
Enth. u.a. 4 Veröff. d. Verf. aus den Jahren 2004 - 2014
Date of SubmissionMarch 2014
LanguageEnglish
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Makrophyten / Seen / Kartierungsmethode / Qualitätsbewertung / Wasserrahmenrichtlinie / Interkalibrierung / Najas flexilis
Keywords (EN)macrophytes / lakes / mapping method / quality assessment / Water Framework Directive / Intercalibration / Najas flexilis
Keywords (GND)Tirol / Hydrobotanik / Makrophyten / Bewertungssystem / Bioindikator / Nixenkraut / Bedrohte Pflanzen
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union (WRRL) erfordert die Beurteilung von Gewässern auf Basis der in ihnen lebenden Organismen. Einführend wird ein Überblick über die historische und aktuelle Verwendung von Makrophyten als Bioindikatoren gegeben. Der Schwerpunkt der vorliegenden Dissertation lag auf der Entwicklung eines Makrophyten-basieren, WRRL-konformen Bewertungssystems für österreichische Seen. Das multi-metrische System erlaubt nicht nur die Beurteilung von Eutrophierungs- und Reoligotrophierungs-Prozessen, sondern liefert auch Hinweise auf Beeinträchtigungen durch Uferverbau, anthropogen verstärktes Wellenaufkommen und künstliche Wasserstandsschwankungen. Um die Vergleichbarkeit der mittels solcher Systeme erzielten Bewertungsergebnisse über ganz Europa sicherzustellen, ist in der WRRL eine sog. Interkalibrierung vorgeschrieben. In der Alpinen Interkalibrierungs-Gruppe (Alpine-GIG) für das Qualitätselement Makrophyten in Seen, die von der Autorin geleitet wurde, konnten die Bewertungssysteme aus Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien und Slowenien harmonisiert werden, so dass letztlich eine gute Übereinstimmung der Bewertungen resultierte. Im Zuge der zahlreichen Seenuntersuchungen wurde erstmals in Österreich Najas flexilis gefunden. Dieser Fund ist hochrelevant, da die Art in Europa vom Aussterben bedroht ist. Sie steht daher nach der Berner Konvention unter Schutz und ist in den Anhängen II und IV der FFH-Richtlinie gelistet.Für die Erfordernisse der WRRL wurde eine neue Kartierungsmethode für große Seen entwickelt. Weiters erfolgte eine Makrophyten-basierte Typisierung aller österreichischen WRRL-relevanten Seen. Letztlich wird am Beispiel des ersten detailliert untersuchten Sees in Österreich (Attersee; Pall, 1994) die Anwendung verschiedener Indizes vorgestellt.

Abstract (English)

In recent years aquatic macrophytes have come into the focus of interest as useful biological indicators for the assessment of ecological quality in lakes in the context of the implementation of the EU Water Framework Directive (WFD). Introducing this thesis an overview of past and recent scientific activities related to this subject in Europe is given. The main focus of the thesis was on the development of a WFD-compliant assessment system for macrophytes in Austrian lakes. With a multi-metric approach different aspects of the macrophyte vegetation are considered, allowing the detection of eutrophication or re-oligotrophication processes as well as of impacts by shore embankment, artificial wave action and water level fluctuations. In order to compare assessment results derived from such methods all over Europe the WFD stipulated a so called “intercalibration exercise”. The results achieved in the Lake Macrophyte Alpine Geographical Intercalibration Group (Alpine-GIG), lead by the author, confirmed sufficient comparability of the Austrian, French, German, Italian and Slovenian assessment systems. During the lake investigations Najas flexilis, a macrophyte species new for Austria was found. Since Najas flexilis is listed in Appendix 1 of the Bern Convention and the Annexes II and IV of the European Habitats Directive, this record is also highly important for the development of the Europe-wide species protection plan. In the context of the WFD macrophyte studies, the development of a new mapping method for large lakes as well as the establishment of a macrophyte-based typology for Austrian lakes were required, as described in this thesis. Additionally, results from the first detailed macrophyte investigation in an Austrian lake, (Lake Attersee; Pall 1994) are taken as an example to illustrate possibilities for describing and evaluating macrophyte vegetation data with the aid of different numerical indices.