Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
LehrerIn werden im Spannungsfeld subjektiver Erwartungen und objektiver Ausbildungsanforderungen / Elisabeth Ostermann
Additional Titles
Becoming a teacher in the tension between the subjective perspective and the objective curricular demands
AuthorOstermann, Elisabeth
CensorKraler, Christian
Thesis advisorKraler, Christian
Published2014
Description276 Bl. : Ill., graph. Darst.
Institutional NoteInnsbruck, Univ., Diss., 2014
Date of SubmissionMarch 2014
LanguageGerman
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Professionalisierung / Ausbildungsphase / Entwicklungsaufgaben
Keywords (EN)professionalism / teacher training / developmental tasks
Keywords (GND)Kirchliche Pädagogische Hochschule Edith Stein / Lehramtsstudent / Studienfachwahl / Berufserwartung / Studienverlauf / Fachwissen / Persönlichkeitsentwicklung
URNurn:nbn:at:at-ubi:1-53 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
LehrerIn werden im Spannungsfeld subjektiver Erwartungen und objektiver Ausbildungsanforderungen [4.11 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

StudienanfängerInnen bringen langjährige schulische Erfahrungen sowie verschiedenste Fragmente professionsspezifischer Kompetenzen in die Ausbildung mit. Mit Hilfe einer qualitativen Kohortenuntersuchung (Grounded Theory), von Videostudien und quantitativer Erhebungen von Leistungsverläufen werden in der vorliegenden Arbeit die Zusammenhänge von Biographie und Berufswahlmotivation bzw. pädagogischem Denken und Handeln erfasst. Der Fokus liegt darin, das Spannungsfeld zwischen objektiv curricularen Ausbildungsanforderungen und subjektiven Sichtweisen und Ausbildungserfahrungen prozessual über die Ausbildungszeit zu beschreiben sowie professionsspezifische Entwicklungsaufgaben abzuleiten. Die Auseinandersetzung mit Entwicklungsaufgaben in dieser Umbruchsphase vom SchülerIn-Sein zum LehrerIn-Sein kann dazu beitragen, die Kompetenzentwicklung im Ausbildungsprozess zu unterstützen und damit den Grundstein für eine individuelle berufliche Identität zu legen.

Abstract (English)

Students starting teacher training bring many years of their own school experience and first elements of professional competences into their training. Using a qualitative empirical cohort study (grounded theory), a videography and study results, the connections between biography and the choice of career or educational thinking and acting have been recorded. The aim is to describe the tension between objective curricular demands on the one hand and the subjective perspective and tacit knowledge gained during the training process on the other. In dealing with professional development tasks in this transitional stage from being a pupil to becoming a teacher while caught in the tension between individual desires and institutional demands this dissertation aims to assist in the formation of a notion of professional identity.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 86 times.