Titelaufnahme

Titel
Das Queren von Flüssen als militärische Herausforderung : Flussüberquerungen in der Antike / von Claudia Hackl
VerfasserHackl, Claudia
Begutachter / BegutachterinBichler, Reinhold
GutachterBichler, Reinhold
Erschienen2014
Umfang454 Bl. : Ill., Kt.
HochschulschriftInnsbruck, Univ., Diss., 2014
Datum der AbgabeMärz 2014
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Alte Geschichte / Flussüberquerungen / Antike
Schlagwörter (EN)ancient history / crossing the rivers / antiquity
Schlagwörter (GND)Griechenland <Altertum> / Römisches Reich / Flussüberquerung / Brücke / Militär / Geschichte
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Überquerung eines Flusses stellt für jedes Heer eine Herausforderung dar. Wie gelingt es Soldaten mit Waffen, Tieren und einem Tross einen Fluss zu über- oder auch zu durchqueren? Im militärischen Umfeld stellt eine Flussüberquerung einen nicht unkritischen strategischen Faktor dar und bietet Gelegenheit für so manche Kriegslist. Die Forschung hat sich ausführlich mit archäologischen Relikten und technischen Fragen, wie z. B. der Konstruktion einzelner Schiffstypen oder dem Brückenbau, beschäftigt. Vor diesem Hintergrund, ist es Ziel dieser Arbeit die Thematik auch aus althistorischer Sicht zu bearbeiten, wobei zu einzelnen Aspekten auch ein Bezug zu archäologischen Quellen hergestellt wird. Durch Analyse von Primärquellen soll ein Überblick über die vielfältigen Aspekte in der literarischen „Bewältigung“ des Themas Fluss-Überquerung gewonnen werden, aber auch die Intentionen der Autoren und deren Umgang mit einer ihnen oft fremden Thematik kritisch betrachtet werden. Die unterschiedlichen Möglichkeiten der Flussüberquerungen und deren Nebenaspekte sollen aus den Originalquellen erschlossen werden, wobei das Augenmerk, trotz des erheblichen Literaturumfanges, auf einer möglichst umfassenden Quellenbehandlung liegt. Betrachtet werden Quellen ausgehend von der Expansion des Perserreiches bis in die Spätzeit des Imperium Romanum.