Titelaufnahme

Titel
YHWH'S rebellious, wicked sons and the unfaithful daughter Zion : an intertextual and exegetical study of the prologue of Isaiah (Isa 1:1-31) / vorgelegt von: Mag. P. Saji Joseph Kizhakkayil
VerfasserKizhakkayil, Saji Joseph
Begutachter / BegutachterinPaganini, Simone
Betreuer / BetreuerinFischer, Georg
ErschienenInnsbruck, April 2016
Umfangix, 283 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Innsbruck, Dissertation, 2016
Datum der AbgabeApril 2016
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter Bibel <Jesaja, 1>
Schlagwörter (DE)Widerspenstige Söhne / Tochter Zion / Inter-textuelle / exegetische Studie / Prolog / Jesaja 1: 31.1 / Einleitung / Übersetzung / Abgrenzung / Literarische Analyse / die Bewegung des Text / Interpretation / Allegorien / inter-textuelle Analyse / Himmel und Erde / Prophet wie Mose / Wehrufe / zerschlagene Körper / Überbleibsel / Rest / verwüstete Land / Sündhaftigkeit / Bosheit / Meinungen der Autoren / Titel Vers / Bewegung des Textes / Anweisung Formeln / paränetischen Einführung / rhetorische Frage / Lohn / befolgen / Strafe / Aufruf / Kult -orientierte / JHWH / Dirne / treue Stadt / literarisch- thematische / Bund / Tora / deuteronomistischer / Deuteronomium / Flüche / Segen / Das Lied des Moses / Erlösung / Urteil
Schlagwörter (EN)methodological approaches / Rebellious Sons / Unfaithful Daughter Zion / Intertextual / Exegetical Study / Prologue / Isaiah Isa 1:1-31 / Introduction / Translation / Delimitation / Literary Division / Literary analysis / movement of the Text / Interpretation / Allegories / Intertextual analysis / Heaven and earth / prophet like Moses / Oracle of woe / battered body / remnant / ravaged land / Sinfulness / wickedness / Scholarly disputes / title verse / Movement of the text / Leaders / instruction formulae / Parenetic introduction / rhetorical question / reward / Obey / punishment / invocation / cult-oriented / YHWH / harlot / faithful city / literary-thematic / covenantal background / Torah / deuteronomistic / Deuteronomy / covenantal curses / covenantal blessings / Song of Moses / Salvation / judgment
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

ABSTRAKT

Diese Dissertation untersucht Jes 1,1-31. Als Einleitung zum Buch Jesaja, Jes 1,1-31 verbindet das Buch Jesaja literarisch und thematisch zum Pentateuch (Tora) - vor allem mit Deuteronomium (vgl. Deut 28-32). Im Blick auf der verschiedenartigen Meinungen der Autoren bezüglich das Verhältnis des ersten Kapitel Jesajas zu den Segen und Flüche des deuteronomischen Bundes, eine besondere Aufmerksamkeit dieser Studie geht an die literarisch-thematische Beziehung des Kapitels zu den Bundestexte und zum Lied des Mose. Es hat auch literarisch-thematische Beziehungen mit dem DtrG (vgl. auch 2 Könige 18-20 mit Jes 36-39), mit den anderen prophetischen Bücher (Neviim) und mit den Weisheits-Literatur der Bibel (Ketuvim).

Daher ist die Methode der Arbeit literarkritisch und exegetisch und sie ist zum großen Teil eine inter-textuelle Studie. Dieser Schwerpunkt wird durch die inter-textuellen Analyse der Verse und die Untersuchung der literarisch-thematischen Beziehung des Kapitels zu den anderen Bücher der Bibel gesehen. Allerdings ist diese inter-textuelle Forschung beschränkt auf dem Pentateuch, die früheren Propheten, ein Teil der Weisheits-Literatur und zu den vor-exilischen Schriftpropheten. Der Text wird zunächst übersetzt und literarisch analysiert, um eine literarisch- und thematisch zusammenhängende Gliederung des Textes und seine innere Dynamik zu finden. Der Text wird dann in drei Hauptabschnitte interpretiert.

Im Verlauf der Studie, Jesaja 1,1-31 kommt heraus, als das Prolog zum Jesajabuch und als eine intertextuelle Brücke in der Bibel. Das Hauptthema des Textes ist der Abfall des Volkes, dargestellt in ihrer Sündhaftigkeit, in sozialen Ungerechtigkeiten und im Abfall vom JHWH. Bildlich werden diese Themen durch die Aufstand der "Söhne", und die Hurerei der Tochter / Frau Zion ausgedrückt. Anschließend wird die Studie Zusammenfasst und die wichtigsten theologischen Impulse des Kapitels hervorgehoben: d. h. (i) YHWHs elterliche Sorge für seine Kinder (das Volk Juda und die Tochter Zion), (ii) JHWHs Anspruch auf soziale Gerechtigkeit, und (iii) die starke Betonung auf das Heil trotz des Urteils in der ersten Kapital Jesajas.

Zusammenfassung (Englisch)

ABSTRACT

This doctoral thesis studies Isa 1:1-31. Being the introductory section to the Book of Isaiah, Isa 1:1-31 relates the Book of Isaiah literarily and thematically to the Pentateuch (Torah) - especially with Deuteronomy (cf. Deut 28-32). In the background of the disputes among scholars with regard to the relationship of the first chapter of Isaiah to the covenantal texts a specific attention of this study goes to the literary-thematic relationship of the chapter to the covenantal texts and to the Song of Moses. It has also literary - thematic relationship with the Deuteronomistic History (see also the addition of 2 Kings 18-20 in Isa 36-39), the other prophetic books (Neviim) and with the sacred writings (Ketuvim).

Hence, methodologically the approach is literary critical and exegetical and it is to a great extent an intertextual study. This focus is seen by the stress on the intertextual analysis of the verses in the chapter and the investigation of chapter's relationship to the other books of the Bible. However, the research is limited to the intertextual study of the text to the Pentateuch, the Former prophets, part of the wisdom literature and to the pre-exilic writing prophets. The text is first translated and literarily analysed in order to find a literarily and thematically coherent division of the text and its internal dynamics. It is subsequently interpreted in three major sections.

In the process of the study of the chapter it emerges as a prologue to the book of Isaiah and as an intertextual bridge in the Bible. The major theme is the apostasy of the people of Judah, reflected in sinfulness, wickedness reflected in social injustices and forsaking YHWH. Metaphorically these themes are expressed through the rebellion of the ‘Sons, the wickedness of the people and leaders of Sodom and Gomorrah and the harlotry of the daughter/woman Zion. The study concludes by streamlining the major theological themes of the chapter, which include (i) YHWHs parental care for his children the people of Judah and daughter Zion, (ii) YHWHs demand for removing injustices from among the people which is incompatible to his holiness and (iii) the glaring rays of salvation despite the darkest clouds of judgment discernible in the chapter.